Guppy-Fische die auf dem Boden des Aquariums liegen

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Diese Frage wird vor allem von Anfängern häufig gestellt. Die Gründe dafür, dass Guppy-Fische am Boden des Aquariums liegen, können von Aquarienproblemen bis hin zu einer Trächtigkeit reichen. Um dir zu helfen, die genaue Ursache dafür zu finden, wieso deine Guppys am Boden des Aquariums liegen, werde ich in diesem Artikel verraten und alle möglichen Ursachen und Gründe auflisten, warum dies normalerweise passieren kann.

Warum sitzen Guppys am Boden des Aquariums und was kannst du dagegen tun? Hier sind die häufigsten Gründe:

Trächtige Guppy-Fische in Wehen

Eine Erklärung dafür, dass ein Guppy-Weibchen am Bodes Aquariums hängt, ist , dass sie trächtig ist und Wehen hat.

Wenn du sowohl Weibchen als auch Guppy-Männchen hältst, sind die Chancen sehr hoch, dass sie sich vermehren und das Weibchen Jungtiere zur Welt bringt.
Wenn das Guppy-Weibchen einen verlängerten Bauch hat und friedliche oder abgelegene Ecken des Aquariums zu suchen scheint, bereitet sie sich auf die Geburt vor.

Wenn du in ein paar Stunden Jungfische im Aquarium herumschwimmen siehst, kannst du sicher sein, dass der Grund für ihren Aufenthalt am Boden des Aquariums darin bestand, die Jungfische friedlich freizulassen.

Nachdem du nun das Problem gelöst hast, warum sich dein Guppy-Fisch am Boden des Aquariums befindet, hast du ein weiteres Problem, über das du dir Sorgen machen musst- was machst du mit all der Guppy-Brut?

Wenn du die Jungfische behalten möchtest, solltest du sie von den ausgewachsenen Fischen trennen, sonst werden sie von ihnen aufgefressen.

Was ist, wenn der Guppy, der am Boden des Aquariums sitzt, kein Weibchen ist, also nicht trächtig sein kann und keine Wehen haben kann? Wenn dies der Fall ist, liegt das Problem an etwas anderem.

Gestresster Guppy-Fisch

Stress kann ein weiterer Grund dafür sein, wieso deine Guppy-Fische am Bodes des Aquariums hängen.

Es gibt viele Dinge, die deine Fische stressen können, darunter eine laute Aquarienumgebung, zu viel Handhabung (z.B.: wenn Fische von einem Aquarium in den anderen gebracht werden), ein schlecht gewartetes Aquarium. Guppy-Fische können auch gestresst werden, wenn andere Fische sie verfolgen oder ihnen weh tun. Guppy-Weibchen können gestresst werden, wenn Guppy-Männchen sie ständig verfolgen.

Ein überfülltes Aquarium kann auch Stress verursachen durch erhöhten Abfall, Giftstoffe und Sauerstoffmangel.

Dies sind alles Probleme, die Guppys stressen und dazu führen können, dass sie zurückgezogen werden und am Boden des Aquarium bleiben.

Schlechte Wasserbedingungen

Schlechte Wasserqualität ist einer der Hauptstressfaktoren und Gründe, warum sich Guppys möglicherweise anders verhalten- sie können lethargisch werden, ihren Appetit verlieren und Symptome einer Krankheit zeigen. Wenn du ein neues Aquarium einrichtest -und dies gilt für alle Fische, die du halten möchtest- musst du zuerst sicherstellen, dass du das Aquarium richtig zyklisierst.

Sobald dies erledigt ist, kannst du deine Fische nacheinander im Wasser platzieren, um zu vermeiden, dass das Aquarium überfüllt wird. Guppy-Aquarien werden auch von einigen Pflanzen profitieren, die Fische abdecken und die Wasserqualität verbessern. 

Zusätzliche Ausrüstungen, die du möglicherweise benötigst, ist eine Heizung, um die Temperatur stabil zu halten und ein Filtersystem, das das Wasser von Schmutz und Giftstoffen reinigt. Es ist auch gut eine Luftpumpe zu haben, die das Wasser gut mit Sauerstoff versorgt.

Aber all diese Voraussetzungen reichen noch nicht aus, um die besten Bedingungen für deine Guppys zu gewährleisten. Regelmäßige Wasserwechsel (wöchentlich oder zweiwöchentlich) sind ebenfalls erforderlich.
Schlechte Wasserbedingungen können deinem Guppy schaden und Krankheiten und Stress verursachen, die schließlich zum Tod deiner Fische führen können.

Schlechte Aquarienkameraden

Auch wenn sie Wasserwerte im gleichen Bereich bevorzugen, manche Fische kommen einfach nicht miteinander aus, dies kann zu Aggression, Territorialverhalten, Kämpfen und Verletzungen führen.

Es ist auch sehr stressig für Fische, mit Fischen, mit denen sie nicht kompatibel sind, in dasselbe Aquarium getan zu werden. Dies kann zu Verhaltungsproblemen wie Mobbing führen und schwächere Fische können tot enden.

Stelle bei der Auswahl von Aquarienkameraden für deine Guppy-Fische sicher, dass es sich um kompatible Fische handelt. Kompatible Aquarienkameraden für Guppy-Fische sind Mollys, Platys, Schwertträger, Cory-Welse, Borstenose-Plecos usw.

Halte keine Guppy-Fische mit großen Fischen, die sie fressen könnten oder Flossengreifer zusammen. Skalare, Buntbarsche und Endler sind keine guten Optionen für Guppy-Aquarien.

Ich empfehle auch nicht, Fische mit unterschiedlichen Temperaturanforderungen zu halten, in der Hoffnung, dass sie sich anpassen. Während sich einige Fische an Temperaturen außerhalb ihres Bevorzugten Bereichs anpassen können, tun dies die meisten Fische nicht.

Fischkrankheiten

Wenn dein Guppy-Fisch krank ist, kannst du feststellen, dass er bewegungslos am Boden liegt oder Schwierigkeiten beim Schwimmen oder Atmen hat.

Viele Krankheiten können dieses Verhalten auslösen oder Schwimmprobleme verursachen, einschließlich Schwimmblasenstörungen, Wassersucht, parasitäre Infektionen, bakterielle Infektionen usw.

Du solltest immer versuchen, nach anderen Symptomen zu suchen (z.B.: Flecken oder Läsionen am Körper, ausgefranste Flossen, Appetitlosigkeit usw.), um die Art der Krankheit zu identifizieren, die diese Probleme verursacht.

Wenn es sich um eine behandelbare Krankheit handelt, solltest du sofort geeignete Medikamente verwenden und ein Wasserwechsel durchführen, wie es die Behandlung erfordert.

Möglicherweise musst du einige der erkrankten Fische in ein Krankenhausaquarium umfüllen, um eine individuellere Behandlung zu erzielen und die Ausbreitung der Krankheit auf andere Fische zu verhindern.

Die Vorbeugung von Krankheiten sollte immer deine erste Verteidigungslinie sein. Stelle neue Fische immer unter Quarantäne, stelle dein eigenes kultiviertes Futter her, führe regelmäßige Wasserwechsel durch und richte alle erforderlichen Geräte ein.

Ammoniakvergiftung

Eine Ammoniakvergiftung ist ein weiterer Grund, warum du deinen Guppy-Fisch am Boden des Aquariums finden kannst. Eine Ammoniakvergiftung kann für deine Fische tödlich sein und der Ammoniakspiegel sollte überwacht werden.

Eine Ammoniakvergiftung kann plötzlich auftreten, wenn im Aquarium ein enormer Ammoniakanstieg auftritt (dies kann in neu zyklisierten Aquarien vorkommen) oder sie kann über einen längeren Zeitraum langsam auftreten, wenn der Ammoniakspiegel nicht überwacht wird und der Wasserwechsel nicht regelmäßig erfolgt.

Abgesehen davon, dass du deinen Guppy-Fisch am Boden des Aquariums findest, gibt es einige andere Anzeichen, die mit Ammoniakstress oder einer Ammoniakvergiftung verbunden sind, wie z.B: Lethargie, Appetitlosigkeit, eingeklemmte Flossen, rote Streifen oder in fortgeschrittenen Fällen blutige Flecken.

Wenn es früh bemerkt wird, kann ein größerer Wasserwechsel gefolgt von häufigen Wasserwechseln dazu beitragen, den Ammoniakgehalt zu senken und das Sterben deiner Fische zu verhindern.

Warum schwimmt ein Guppy am Boden des Aquariums seltsam?

Wenn du bemerkst, dass dein Guppy seitwärts oder beschwipst am Boden des Aquariums schwimmt, kann das Organ, das seinen Auftrieb reguliert, die Schwimmblase beschädigt sein.

Infolgedessen können Guppys Schwierigkeiten haben, über das Wasser zu bleiben und auf den Boden des Aquariums sinken. Die häufigste Ursache ist ein vergrößerter Bauch oder ein vergrößerter Darm, der durch übermäßiges Essen oder Verstopfung verursacht wird.

In anderen Fällen kann die Krankheit durch eine Infektion oder einen Parasiten verursacht werden. Die Behandlung hängt von der Ursache des Problems ab. Wenn es durch Verstopfung verursacht wird, solltest du für ein paar Tage keine Fütterung vornehmen und dann sie mit gekochten und enthäuteten Erbsen füttern, um die Verstopfung zu lindern.

Wenn das Problem eine Infektion oder ein Parasit zu sein scheint, sollte es mit Medikamenten wie Breitband-Antibiotika behandelt werden.

Warum versteckt sich mein Guppy-Fisch?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum dein Guppy-Fisch so aussehen kann, als ob er sich im Aquarium verstecken würde. Das häufigste Problem ist ein überfülltes Aquarium.

Während ein 40 Liter Aquarium als Mindestaquariengröße für Guppy-Fische empfohlen wird, ist alles, was kleiner ist, nicht geeignet. Da diese Fische dazu neigen, sich sehr häufig zu vermehren, können leicht Probleme mit Überbesatz auftreten.

Wenn du mehr Fische hinzufügst und ein Gemeinschaftsaquarium erstellen möchtest, hast du leicht ein Problem mit dem Überbestand des Aquariums und du wirst auf Probleme mit dem Ammoniakgehalt, Sauerstoffgehalt und Krankheiten stoßen.

Wenn ein überfülltes Aquarium oder die Wasserqualität in deinem Fall kein Problem darstellt, ist dein Guppy möglicherweise einfach nur trächtig und bereitet sich auf die Geburt vor.

Schläft mein Guppy am Boden?

Da Guppys tagaktive Tiere sind, brauchen sie nachts etwas Schlaf, um sich zu erholen und Energie zu sparen.

Wenn du bemerkst, dass dein Guppy nachtsüber dem Kies oder einer anderen Oberfläche am Boden des Aquariums schwimmt, solltest du dich nicht beunruhigen, denn dein Guppy ruht sich aus.

Während dieser Zeit können sie ein wenig zucken und ihre Flossen schlagen, aber sie befinden sich im Allgemeinen in einem Ruhezustand. Wenn du künstliche Beleuchtung im Aquarium hast, schalte diese nachts aus, damit sich deine Guppys ausruhen können.

Anders sieht es jedoch aus, wenn dieses Verhalten am Helligen Tag auftritt. Wenn dies der Fall ist, kann das Problem eines der anderen Probleme sein, die ich in diesem Artikel angesprochen habe.

Abschluss

Es gibt viele Gründe, warum Guppy-Fische am Boden des Aquariums bleiben, darunter z.B.: Trächtigkeit, Krankheit, Probleme mit Überbesatz, mit der Wasserqualität, Stress usw.

Wenn du dieses Verhalten bei deinen Guppys bemerkst, solltest du zuerst die Wasserbedingungen untersuchen, einen größeren Wasserwechsel durchführen, wenn die Wasserwerte nicht richtig sind, suche auch nach anderen Symptomen um zu sehen, ob auch eine Krankheit im Spiel ist.

Manchmal wirst du Guppys unten bemerken, einfach weil sie sich nachts ausruhen oder ein Guppy-Weibchen die sich auf das Laichen vorbereitet. Was auch immer der Grund ist, es ist am besten, vorbereitet zu sein und über diese Situationen Bescheid zu wissen.

Updated: Januar 9, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.