Guppy Fische und Molly-Fische? Kannst du sie im selben Aquarium halten?

guppy-fish-and-molly-fish

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Viele Menschen bevorzugen friedliche Fische für ihr Aquarium. Entscheide dich jetzt auch für Fische, die in der Natur ähnlich sind und problemlos miteinander koexistieren können.

In diesem Artikel erfährst du, ob Guppy-Fische und Molly-Fische(Spitzmaulkärpfling)  im selben Aquarium zusammen leben können oder nicht. Molly-Fische und Guppys sind sich in der Natur sehr ähnlich. Beide sind friedliche Fische und beide sind lebendgebärend. Das bedeutet, dass sie keine Eier legen, sondern lebende Jungtiere zur Welt bringen.

Guppys und Molly-Fische im selben Aquarium halten

Kannst du die Guppys und Mollys im selben Aquarium halten? Die Antwort ist : JA, du kannst Guppys und Molly-Fische im selben Aquarium halten. Im Folgenden findest du einige Interessante Dinge, die du wissen solltest, bevor du Guppy und Molly im selben Aquarium zusammenbringst.

Guppy- und Molly-Fischarten

Es gibt viele Arten von Guppy- und Molly-Fischen, aus denen du auswählen kannst.

Die genauen Verhaltensmerkmale der Fische können je nach gewählter Rasse variieren. Im Allgemeinen sind die meisten Guppy- und Molly-Arten miteinander kompatibel, da sie friedlich sind.

Guppys werden nach Farben und Flossentypen, Mustern, Züchternamen und mehr kategorisiert. Hier sind einige der häufigsten Guppy-Typen:

  • Moskauer-Guppys
  • Sonnenuntergangs-Guppys
  • Kobra-Guppys
  • Tuxedo-Guppys
  • Schlangenhaut-Guppys
  • Mosaik-Guppys
  • Leopard-Guppys
  • Grasguppys
  • Lace-Guppy
  • Koi-Guppys
  • Red-Eye-Guppys

Die Molly (Poeciliidae) Familie hat auch verschiedene Arten. Dies sind die häufigsten Molly-Fischarten:

  • Schwarze Molly
  • Gold- Latipinna-Molly
  • Goldener Leierschwanzmolly
  • Dichbauchmolly
  • Dalmatinermolly
  • Grüner Segelflossenmolly
  • Ballonmolly

Die Fütterung von Guppys und Mollys

Die gute Nachricht beim Füttern ist, dass sowohl Guppys als auch Mollys die gleiche Art von Nahrung fressen. Ihre Hauptnahrung sollte auf Gemüse basieren, aber im Grunde fressen sie alles, was du ihnen gibst.

Du kannst ihnen Lebendfutter, gekochtes Gemüse, Frostfutter wie Blutwürmer, gefriergetrocknetes Futter, Gemüsepaletten, Spirulina oder sogar Rinderherz anbieten. Schau dir mein Zauberrezept für Guppys an, die sich auch hervorragend zum Füttern von Mollys eignet. 

Du musst deine Fische nicht oft füttern. Dies wird nur das Wasser verschmutzen und Probleme verursachen. Es ist mehr als genug, deine Guppys und Mollys einmal oder jeden zweiten Tag zu füttern. Vermeide um jeden Preis eine Überfütterung.

Die meisten Fischhalter denken, dass ihre Fische hungrig sind. Die Fische sammeln sich an der Vorderseite des Aquariums sobald, du dich ihnen näherst. Fische haben immer Hunger! Denke jedoch daran, dass zu viel Nahrung genau wie beim Menschen, gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Auch Guppys knabbern gerne an Algen. Mollys sind jedoch größere Algenfresser als Guppys. Wenn du also ein Algenproblem in dein Aquarium hast, kümmern sich die Mollys darum. Mollys fressen nicht alle Algenarten, aber sie essen alle weichere Algen.

Die Pflege von Guppy- und Molly-Babys

Guppys und Mollys bringen alle 30 Tage lebende Jungfische zur Welt. Leider fressen beide Arten ihre Jungfische, daher ist es ziemlich schwierig, die Guppy- und Molly-Babys im Aquarium ihrer Eltern zu schützen.

Wenn du die Guppy- und Molly-Brut beschützen und aufziehen möchtest, kannst du sie entweder in einer Zuchtbox aufziehen (obwohl ich diese Technik nicht bevorzuge) oder du kannst zu diesem Zweck ein separates Aquarium verwenden.

Du kannst entweder den weiblichen Guppy von Molly aus dem Hauptaquarium rausnehmen und in ein separates Aquarium stellen, bis sie die Brut fallen lässt; oder du kannst die Jungfische aus dem Hauptaquarium fische. Die zweite Option ist viel schwieriger.

Wenn du keine Möglichkeit hast, die Jungfische in separate Aquarien zu tun, kannst du zu deinem Aquarium viele lebende Pflanzen hinzufügen. Die Pflanzen bieten genügend Deckung für die Jungfische, um sich vor den Eltern verstecken zu können und von denen nicht gefressen zu werden.

Jungfische ernähren sich von Algen, Biofilm und kleinen Resten von Futterresten, die durch die Wassersäule schwimmen. Sie verstecken sich, bis sie eine bestimmte Größe erreichen.

Hier sind einige einfache Pflanzen, die du verwenden kannst, um die Guppy- und Molly-Brut schützen zu können:

  • Java-Moos
  • Guppy-Gras
  • Hornkraut
  • Elodea
  • Wassergeist
  • Amazon Froschbiss

Einhaltung der richtigen Wasserparameter

Der natürliche Lebensraum von Guppys und Mollys ist Brackwasser. Der Salzgehalt sollte minimal sein, Sie können jedoch auch in Süßwasser leben und sich fortpflanzen. Wenn du die natürlichen Wasserbedingungen nachmachen möchtest, ist es eine gute Idee, sich für ein Brachwasseraquarium zu entscheiden.

Da sie unter ähnlichen Wasserbedingungen gedeihen, musst du dir keine Sorgen machen, ein Gleichgewicht erreichen zu können. Du musst nur darauf achten, dass das Wasser leicht salzig ist und du den perfekten Lebensraum für sie schaffen kannst. Beide Fische mögen hartes Wasser, also berücksichtige das auch.

Häufige Wasserwechsel

Guppys und Mollys können sich ziemlich schnell vermehren. Mehr Fische führen zu einer zusätzlichen Menge an Abfall in deinem Aquarium. Mit Hilfe eines Filtersystems kannst du zwar einen Teil des Abfalls beseitigen, aber es ist wichtig den Nitratanteil unter bestimmten Werten zu halten. Dies kann durch häufigen Wasserwechsel erfolgen.

Die Kontrolle der Bevölkerung

Wie oben erwähnt, sind sowohl Guppys als auch Mollys lebendgebärend. Die Weibchen dieser beiden Arten speichern die Spermien sogar nach einer einzigen Begegnung. Die Molly-Fische können dieses Sperma bis zu 3 Monate lang verwenden, um mehrmals trächtig zu werden.

Die Guppys hingegen können das Sperma ein Leben lang nutzen und werden immer wieder trächtig. Dies bedeutet, dass selbst wenn du nur das weibliche Geschlecht jeder Art in dein Aquarium einführst, die Möglichkeit besteht, dass sie von den vorherigen Begegnungen trächtig werden. Somit kann es schwierig werden, die Population über einen längeren Zeitraum zu kontrollieren.

Ein weiters Problem, mit dem du möglicherweise konfrontiert wirst, besteht darin, dass sich diese miteinander vermehren können, wenn du nur ein Geschlecht jeder Art in das Aquarium einführst. Dies gilt insbesondere dann, wenn du keinen Zugang zum anderen Geschlecht in ihrer Spezies haben.

Somit ist eine Hybridzüchtung zwischen Mollys und Guppys möglich. Dies macht die Bevölkerungskontrolle noch schwieriger. Wenn du die Population vollständig kontrollieren möchtest, sollst du nur Männchen beider Arten in dein Aquarium platzieren.

Abschluss

Wenn du Guppys und Mollys zusammenhalten möchtest, mach einfach weiter und mach dir nicht zu viel Sorgen. Vielleicht war dieser Artikel etwas zu wissenschaftlich, aber ich hoffe, du hast etwas daraus gelernt.

Updated: November 18, 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.