Die Beste Aquariengröße für die Haltung von Guppys

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Guppys sind keine großen Fische und brauchen keine riesigen Aquarien, um bequem zu leben. Wenn du jedoch vorhaben, Guppys zu halten, musst du die beste Aquariengröße für Guppy-Fische kennen.

Kleine Aquarien sind immer problematischer als große Aquarien. In einem kleinen Aquarium fühlen sich Guppy-Fische überfüllt an und die Wasserparameter sind viel schwieriger stabil zu halten.

Die Investition in einem riesigen Aquarium ist möglicherweise auch keine kluge Entscheidung, da dies deine Finanzen belasten kann. Außerdem kann ein zu großes Aquarium es Guppys erschweren, effizient nach Nahrung zu suchen.

Daher ist die Anschaffung eines genau richtigen Aquariums der beste Weg, um den Komfort deiner Guppy-Fische zu gewährleisten und ihnen eine Umgebung mit stabilen Wasserparametern zu bieten.

In diesem Artikel werde ich über die beste Aquariengröße für die Haltung von Guppy-Fischen sprechen, die Anzahl der Guppy-Fische, die du in einem idealen Aquarium halten sollten, und welche Arten von Aquarien für Guppy-Fische vermeiden solltest.

Minimale Aquariengröße für die Haltung von Guppys

Die kleinste Aquariengröße, die du für die Haltung von Guppys auswählen solltest, beträgt 40 Liter. Bei deiner Recherche über Guppy-Fische hast du wahrscheinlich schon entdeckt, dass ein 40 Liter Aquarium die Mindestgröße für Guppys ist.

In der Tat hält ein 40 Liter Aquarium bequem eine kleine Guppy-Gruppe von etwa 5 Exemplaren oder bis zu 10 Guppy-Fischen, wenn du ein erfahrener Aquarianer bist.

Wenn du dein Aquarium bestückst, solltest du wissen, dass ein Aquarium, das sonst 40 Liter fassen könnte, nicht das gleiche Wasservolumen halten wird, wenn es einmal eingerichtet ist. Dies liegt an der zusätzlichen Aquarienausrüstung, die für diese Fische erforderlich ist.

Geräte wie Wasserfilter, Luftpumpe und Dekorationen wie lebende Pflanzen und Substrat verdrängen einen Teil des Wasservolumens, was zu einer geringeren Haltekapazität führt als für das Aquarium ausgelegt ist.

Wenn du dich also für die gesamte Einrichtung entscheidest (und du musst es tun, es sei denn, du weißt wirklich, was du tust), empfehle ich dir, dich für ein größeres Aquarium zu entscheiden.

Wenn 40 Liter die empfohlene Mindestaquariengröße für die Haltung von Guppys ist, was ist dann die ideale Aquariengröße für Guppys?

Ideale Aquariengröße für Guppys

Wenn du eine größere Anzahl von Guppys halten möchtest, es dir nichts ausmacht, sich ein Aquarium zuzulegen, du genügend Platz in deinem Haus hast und eine äußerst komfortable Umgebung schaffen möchtest, dann wäre ein 160 Liter Aquarium die ideale Aquariengröße für Guppys.

Ein Aquarium dieser Größe stellt sicher, dass es aufgrund der erhöhten Abfallproduktion und der Ansammlung von Toxinen nicht zu Engpässen und nachfolgenden Störungen der Wasserchemie kommt.

Ein 160 Liter Aquarium erleichtert es dir auch, das Aquarium mit lebenden Pflanzen, Höhlen und anderen Aquariendekorationen zu dekorieren und alle erforderlichen Geräte hinzuzufügen, ohne dir zu viele Gedanken über den Verlust des Wasservolumens machen zu müssen.

Das Wasser in einem großen Aquarium ist chemisch stabiler und nicht so anfällig für plötzliche Ammoniakspitzen wie es in einem kleinen Aquarium der Fall wäre.

Es ist auch wahr, dass ein größeres Aquarium mehr Platz in deinem Haus einnimmt, es teurer zusammenzubauen ist (du musst Ausrüstungen finden, die mit dem Wasservolumen umgehen können, z. B. Heizung, Luftpumpe usw.) und das es ein bisschen schwieriger zu pflegen ist.

Wenn dir all dies überschaubar erscheint, dann ist ein 160 Liter Aquarium eine großartige Möglichkeit, ein reines Artenaquarium oder ein schönes Gemeinschaftsbecken einzurichten.

Und da wir gerade beim Thema Gesellschaftsbecken sind, sei angemerkt, dass Guppy-Fische gesellige Fische sind, die nicht alleine gehalten werden sollten. Guppys lieben Gesellschaft, also halte sie ruhig mit anderen Süßwasserfischen zusammen.

Sie sind auch mit einer großen Anzahl von Süßwasserfischen kompatibel, darunter Platys, Schwertträger, Mollys, Otocinclus-Welse, Kardinalsalmler und viele mehr.

Beim Einrichten eines Gemeinschaftsaquariums kann ein 160 Liter Aquarium ein ausgezeichneter Start-Aquarium sein. Stelle sicher, dass du mit den Wasser- und Ernährungsanforderungen jedes Fisches und seiner Kompatibilität mit Guppy-Fischen oder anderen Fischen, die du dem Aquarium hinzufügen möchtest, vertraut bist.

Wie viele Guppys kann man in einem Aquarium halten?

Aquarium-Überbesatzprobleme sind unter Anfänger-Aquarianern weit verbreitet. Zu viele Fische in einem Aquarium führen dazu, dass der Sauerstoffgehalt sinkt und sich Abfallstoffe und Giftstoffe ansammeln. Um dies zu vermeiden, sollten du dich über den richtigen Aquarienbesatz informieren.

Eine gute Regel, die bei mir immer funktioniert hat, ist die 1 Guppy pro 4 Liter-Regel oder die 3-Zentimeter Guppy-Fisch pro 4 Liter-Regel.

Denken daran, dass ein einmal eingerichtetes Aquarium nicht die gleiche Aufnahmekapazität hat wie ohne die gesamte Ausrüstung. Berücksichtige dies also bei deinen Berechnungen.

Wenn du möchtest, dass deine Fische frei von Krankheiten sind und ohne Missbildungen wachsen, kann ein geräumiges Aquarium, das ihnen genug Platz zum bequemen Herumschwimmen bietet, einen großen Beitrag zur Gesunderhaltung leisten.

Abgesehen von der Anzahl der Guppy-Fische, die du in einem Aquarium halten kannst, solltest du auch das Verhältnis von Guppy-Weibchen zu Männchen berücksichtigen.

Lebendgebärende verschwenden keine Zeit mit der Fortpflanzung und bald kann dein Aquarium von Jungfischen übernommen werden, wenn du es am wenigsten erwartest.

Der beste Weg, um in diesen Situationen den Überblick zu behalten, besteht darin, entweder darauf zu achten, viel weniger Männchen als Weibchen zu haben (ein Verhältnis von Weibchen zu Männchen von 3:1 ist der Goldstandard für Guppys), nur Weibchen zu halten oder nur Männchen zu halten.

Ein Guppy-Aquarium nur für Männchen zu haben, kann eine Herausforderung sein, da diese Fische ständig im Wettbewerb stehen und Mobbing zu einem ernsthaften Problem werden kann.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit unerwünschter Guppy-Brut umzugehen, darunter das Hinzufügen eines weiblichen Betta-Fisches in das Aquarium (Kampffische sind Fleischfresser und fressen die Jungfische gerne), das Entfernen von Verstecken und das Verhindern der Brut von vornherein.

Daher, um das Ganze zusammenzufassen:

  • Die minimale Aquariengröße für die Haltung von Guppys beträgt 40 Liter, dieses Aquarium bietet bequem Platz für etwa 5 Guppys;
  • Die ideale Aquariengröße für Guppys beträgt 160 Liter, die eine beträchtliche Anzahl von Guppy-Fischen zusammen mit anderen Guppy-kompatiblen Fischen beherbergen können;
  • Die 1-Fisch-pro-4-Liter-Regel kann als Standard-Fischbesatzregel verwendet werden, wenn es um Guppys geht;
  • Bei Guppys ist auch das Besatzverhältnis von Weibchen zu Männchen wichtig, Weibchen sollten immer mehr Männchen haben;
  • Unerwünschte Jungfische sollten so schnell wie möglich behandelt werden, um Probleme mit Überbeständen zu vermeiden.
  • Guppys sollten nicht einzeln gehalten werden, da sie soziale Fische sind, die nicht in Einsamkeit gedeihen;
  • Stelle beim Hinzufügen anderer Fische zum Aquarium sicher, dass sie mit Guppys kompatibel sind.

Ich habe Fotos und Videos von Guppys gesehen, die in Glasschalen gehalten werden, die kaum ein paar Liter Wasser fassen können, was uns gleich auch zum nächsten Punkt meines Artikels bringt:

Kann man Guppys in einer Glasschale halten?

Glasschalen mögen ästhetisch ansprechend und cool aussehen, aber sie sind eine schlechte Idee für Fische, obwohl sie für Fischhalter bestimmt sind.

Diese Glasschalen sind normalerweise 4-12 Liter groß, was viel zu klein für Guppys ist. Guppys haben vielleicht keine hohe Biolast, aber sie produzieren immer noch eine Menge Abfall, der in einem Napf ohne Filtersystem nicht unbemerkt bleiben würde.

Abgesehen von den Platzbeschränkungen ist Wasser in einer kleinen Glasschale auch chemisch extrem instabil, da das kleine Wasservolumen die entstehenden Giftstoffe nicht verdünnen kann.

Selbst wenn du erwägst, einen Filter für eine Glasschüssel zu kaufen, sind deine Filtermöglichkeiten äußerst begrenzt, da Filter für normale Aquarien vorgesehen sind und deswegen entweder nicht in die Schüssel passen oder zu stark dafür sind.

Wenn du also daran denkst, Guppys in einer Glasschale zu halten, tu es einfach nicht. Guppys können nicht in einer Glasschale gehalten werden, da sie eine schlechte Lebensqualität haben und am Ende aufgrund instabiler Wasserbedingungen sterben werden.

Wenn dich Glasschalen mehr faszinieren als Guppys, dann empfehle ich dir, Schnecken oder Garnelen zu halten und wunderschöne Aqua-Scapes zu gestalten, wobei zu bedenken ist, dass sich diese Wasserlebewesen recht schnell vermehren und die Schale besiedeln können.

Einige Wasserlebewesen sind besser für eine Glasschale geeignet als Guppys, also tu dir selbst einen Gefallen und lasse die Glasschale aus, wenn du erwägst, Guppy-Fische oder andere Fische zu halten.

Abschluss

Die beste Aquariengröße für Guppys hängt von vielen Faktoren ab, aber wenn du dich idealerweise an die in diesem Artikel besprochenen Aquarienbesatzregeln halten, erhaltest du eine gute Vorstellung davon, wie viele Guppys du in einem bestimmten Aquarium halten kannst.

Stelle sicher, dass du über die gesamte Ausrüstung verfügst, die für ein Guppy-Aquarium benötigt wird, einschließlich einer Heizung und eines Aquarienfilters. Guppys ziehen es vor, lebende Pflanzen in ihrem Tank zu haben, vor allem, weil sie an den weichen Algen knabbern, die auf ihnen wachsen.

Stellen Sie sicher, dass die Wasserwerte in Ihrem Aquarium stabil sind und führen Sie regelmäßige Wasserwechsel und Tankwartungen durch. Nur so können Sie eine gesunde Umgebung für Ihre Guppys sicherstellen.

Ich hoffe, Sie sind jetzt besser über die für Guppys geeigneten Beckengrößen informiert und treffen eine gute Wahl für Ihre Guppys.

Updated: Februar 8, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.