Guppy-Fisch und Killifisch – Können diese beiden Arten zusammenleben?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Wenn Du sowohl Guppys als auch Killifische gleichermaßen liebst und vorhast, sie in dasselbe Becken zu mischen, müssen wir die Einzelheiten besprechen. Wie Du bereits weißt, sind Guppys relativ freundliche Fische, die mit so ziemlich jeder anderen Rasse auskommen. Unter anderem solange sie einen ähnlichen Wasserbedarf haben.

Dasselbe kann man nicht über den Killifisch sagen. Es gibt einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen Killifischen und Guppys, die ein friedliches Zusammenleben der beiden Rassen verhindern könnten.

Heute werden wir über Killifische und Guppys sprechen und beurteilen, ob sie gute Aquarienkameraden abgeben können oder nicht.

Sind Killifische und Guppys gleich?

Nein, Killifische und Guppys sind nicht dasselbe. Sie sind eigentlich ganz unterschiedliche Rassen, mit Unterschieden, die über das körperliche Erscheinungsbild hinausgehen.

Hier siehst Du in was Guppys und Killifische sich voneinander unterscheiden:

  • Ernährung – Guppys sind tropische Fische, die Allesfresser bevorzugen. Sie benötigen Lebendfutter sowie Pflanzen und Algen, um langfristig gesund zu bleiben und zu gedeihen. Killifische sind jedoch Fleischfresser. Sie wollen nichts mit Pflanzen zu tun haben, die eine Katastrophe bedeuten können, wenn sie den Killifisch mit einer freundlichen und friedlichen Rasse wie Guppys mischen. Es gab Fälle, in denen Killifische es geschafft haben, doppelt so große Guppys zu töten und zu verzehren. Du kannst das Problem hier sehen.
  • Größenunterschied – Killifische gehören mehreren Familien an, darunter Aplocheilidae, Fundulidae, Valenciidae usw. Es gibt über 1.200 Arten von Killi-Fischen, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten hat. Der Killi-Fisch kann in der Größe von 3 bis 12 Zentimeter variieren, während die meisten Guppys nur 6 erreichen können. Dadurch verwandeln sich Guppys schnell in Beutetiere, die es mit doppelt so großen Fleischfresserfischarten zu tun haben.
  • Revierverhalten – Guppy-Männchen zeigen ein gewisses Revierverhalten, aber nur begrenzt und nur in relativ überfüllten Becken. Killifish erhöht jedoch die Intensität um das Zehnfache. Killifish-Männchen neigen dazu, sehr territorial und aggressiv zu sein, sowohl untereinander als auch gegenüber anderen Fischarten. Dies kann in einem gemischten Becken, in dem Sie mehr als 3 Killifisch-Männchen haben, schnell eine Katastrophe bedeuten.
  • Aquarienanforderungen – Die Standardempfehlung für die Aquariengröße für Guppys ist ein Fisch pro 8 Liter Wasser. Ein 80 Liter Aquarium sollte nicht mehr als 10 Guppys fassen. Die gleichen Zahlen gelten nicht für Killi-Fische. In ihrem Fall lauten die offiziellen Empfehlungen ein Paar für einen 80 Liter Aquarium. Du solltest idealerweise nur 2 Killi-Fische in einen 80 Liter Aquarium haben. Wenn Du Guppys hinzufügen möchtest, solltest Du Dir mindestens einen 160- oder 200 Liter Aquarium besorgen, um eine Überfüllung zu vermeiden und das Risiko einer Aggression zu verringern.

Wie Du sehen kannst, befinden wir uns bereits auf gefährlichem Gebiet. Killi-Fische und Guppys scheinen bereits unvereinbar zu sein, und wir haben noch nicht einmal angefangen.

Sind Killifische gute Aquarienkameraden für Guppys?

Ich sage von Anfang an nein. Aber hier ist der Deal. Viele Leute haben erfolgreich Killi-Fische und Guppys mit minimalem Verlust gemischt. Dazu solltest Du jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • Sorge für ausreichend Platz – Wie ich bereits erwähnt habe, benötigt ein Killi-Fisch mindestens 40 Liter Wasser. Guppys benötigen weniger Wasservolumen, daher solltest Du bei der Wahl des Aquariums in erster Linie die Ansprüche Deiner Killi-Fische im Auge behalten. Stelle genügend Platz für beide Arten sicher, und so kannst Du die Aggression der Killi-Fische möglicherweise minimieren.
  • Kontrolliere die Anzahl der Killi-Fisch-Männchen – Killi-Fisch-Männchen sind aggressiver und territorialer als Weibchen. Die beste Idee wäre, nur weibliche Killi-Fische zu haben, was langfristig zu einer stabileren Aquarienumgebung beiträgt. Auf der anderen Seite erhöht eine größere Anzahl Weibchen auch die Anzahl der Jungfische, die in der Fortpflanzungssaison zu erwarten sind. Ich denke, dass man mit letzterem leben kann, weshalb ich vorschlage, sich auf ersteres zu konzentrieren.
  • Verwalte die Ernährung Deines Killi-Fisches angemessen – Der Killi-Fisch frisst am liebsten Arthropoden, Würmer und Insekten als Teil seiner Fleischfresser-Diät. Die Versorgung des Fisches mit ausreichendem Futter wird seinen Tötungsinstinkt verringern. Ich schlage vor, täglich für ausreichend Lebendfutter zu sorgen und die Killi-Fische nach Möglichkeit getrennt von Guppys zu füttern. Es gibt viele Optionen für Fischfutter, sowohl hausgemacht als auch im Handel gekauft. Du kannst sogar selbstgemachte Lebendkulturen verschiedener Arthropoden und Würmer haben, wenn Du die Zeit und Geduld dafür hast.
  • Wähle die Killi-Fischarten sorgfältig aus – Du hast rund 1.270 Arten von Killi-Fischen zur Auswahl, von denen jede ihre einzigartigen Eigenschaften und Temperamente hat. Einige sind aggressiver und territorialer als andere, während andere größer und imposanter sind. Ich schlage vor, eine Killi-Fischart zu wählen, die der Konformation Deiner Guppys näher kommt. Verlasse Dich auf eine kleinere Killi-Fischart mit einem ruhigeren und freundlicheren Temperament, um Aggressionen zu minimieren und die Aquariendynamik zu stabilisieren.

Fressen Killi-Fische Guppys?

Nicht immer, aber manchmal schon. Es hängt alles von einer Handvoll Faktoren ab, einschließlich des Größenunterschieds, der Aggression der Art, der Aquarienbedingungen usw.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Killi-Fische Guppys angreifen, ist geringer, wenn beide Arten von ähnlicher Größe sind. Das bedeutet nicht, dass es nicht passieren kann, besonders wenn der Killi-Fisch nicht genug Nahrung bekommt.

Allerdings solltest Du eine ganz andere Situation erwarten, wenn es um dje Guppy-Brut geht. Deine Killi-Fische werden die Brut verzehren, sobald sie geboren sind. Wenn Du möchtest, dass sie überleben, schlage ich vor, das trächtige Guppy-Weibchen in ein anderes Becken zu bringen, wenn die Wehen einsetzen.

Ich denke, Du kannst die Situation mit ein paar Änderungen hier und da zum Laufen bringen. Wenn Du mich jedoch fragen würdest, würde ich raten, die beiden Arten insgesamt nicht zu mischen.

Fressen Guppys Killi-Fische?

Die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Guppys Killi-Fische fressen, ist sehr gering. Guppys greifen normalerweise nur kleinere Fischarten an, und die Killi-Fische sind ähnlich groß. Guppys fressen die Killi-Fischbrut jedoch, da sie in den ersten Lebenswochen kleiner und ziemlich wehrlos sind.

Abgesehen davon haben Guppys kein Interesse an anderen Fischarten, vor allem, weil sie normalerweise kein räuberisches Verhalten zeigen. Sie werden mit ihrer typischen Allesfresser-Diät zufrieden sein, solange sie den ganzen Tag über genug zu fressen haben.

Können Killi-Fische mit anderen Fischen leben?

Sie können, aber kaum. Einige Killi-Fischarten sind temperamentvoller als andere, was es ihnen erschwert, mit anderen Arten zusammenzuleben. Es kommt darauf an, eine friedlichere Rasse auszuwählen, die weniger Aggression und territoriale Tendenzen zeigt.

Dies ist umso wichtiger, wenn Du Optionen für Aquarienkameraden für Deine Guppys in Betracht ziehst. Guppys sind freundlich und umgänglich und können schnell Opfer von Mobbing und Aggression werden. Es ist zwingend erforderlich, für sie Panzerkameraden mit ähnlichen Persönlichkeiten, Umweltpräferenzen und Ernährungsgewohnheiten zu finden.

Können Guppys mit anderen Fischen zusammenleben?

Ja, Guppys können mit anderen friedlichen Fischen zusammenleben. Der wichtigste Aspekt ist die Kompatibilität. Guppys tolerieren eine Vielzahl anderer Fischarten, darunter Salmler, Platys, Mollys, Schwertträger usw.

Du musst sicherstellen, dass Deine Guppys ähnliche Ernährungs-, Umwelt- und Temperamentpräferenzen und -neigungen haben. Guppys zeigen kein räuberisches Verhalten, insbesondere gegenüber Rassen ähnlicher Größe.

Fazit

Guppys und Killi-Fische sind zwei sehr unterschiedliche Arten mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Temperamenten und Aufbauten. Während einige Killi-Fisch-Rassen relativ friedlich mit Guppys zusammenleben können, sind andere völlig unverträglich.

Wenn Du darauf bestehst, Dein Glück mit der Mischung der beiden Arten zu versuchen, suche zumindest nach einer kleineren, weniger aggressiven Killi-Fischrasse. Dies minimiert auf lange Sicht die Wahrscheinlichkeit von Aggressionen und Revierdarstellungen.

Updated: Mai 3, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.