Wie viele Guppys kannst du in einem 200 Liter Aquarium halten?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Fragst du dich, wie viele Guppys du in einem 200 Liter Aquarium halten kannst? Dann bist du hier genau richtig, um eine Antwort zu finden.

Du kannst abschätzen, wie viele Guppys du in einem Aquarium halten kannst, indem du eine einfache Berechnung verwendest, die dir sagt, wie viele du in einem Gesellschaftsbecken halten kannst.

Die am häufigsten verwendete Berechnung oder Schätzung ist, dass du einen Guppy pro 7 Liter Wasser halten kannst.

Das ist natürlich nur eine Schätzung, aber es ist die genaueste Berechnung, die dir sagt, wie viele Guppys bequem zusammenleben können. Natürlich kannst du auch mehrere davon zusammenkrampfen, sofern alle anderen Bedingungen einwandfrei sind.

Die direkte Antwort auf die Frage:

In einem 200 Liter Aquarium kannst du etwa 28 erwachsene Guppys halten, wenn wir die zuvor aufgestellte Berechnung strikt anwenden (1 Guppy-Fisch pro 7 Liter Wasservolumen).

Aber das kann sich ändern, vorausgesetzt, du bietest ihnen angemessene Lebensbedingungen. Wenn du diese Zahl überschreitest, kann es schwierig werden, sie in einem Aquarium zu halten, da sie möglicherweise nicht genug Platz haben und Probleme haben könnten. Lasse uns tiefer in dieses Thema eintauchen.

Wie berechnet man die Anzahl der Guppys für ein Aquarium?

Es ist ganz einfach, das zu tun. Jeder Guppy-Fisch muss mindestens 7 Liter Wasser zur Verfügung haben, um bequem zu leben. Aber dazu gehört mehr, als nur die Zahl für den 200 Liter Aquarium zu berechnen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass du nicht den gesamten Behälter mit Wasser füllen kannst und dass einige Liter Platz verloren gehen oder einige Liter Wasser nicht gefüllt werden.

Das liegt an den lebenden Pflanzen, die du möglicherweise im Aquarium hast, der Filter nimmt möglicherweise etwas Platz ein, und das Substrat nimmt auch etwas von diesem Platz weg. Außerdem gibt es andere Dinge wie eine Heizung und andere Geräte, die den Platz reduzieren, den du für das Wasser verwenden kannst.

Realistischerweise kannst du höchstens bis zu 160 Litter Wasser in ein 200 Liter Aquarium füllen. Das bedeutet, dass der Platz für die Guppys reduziert wird, und du solltest dies nach Litern Wasser und nicht nach Litern des gesamten Aquariums berechnen.

Wenn du möchtest, dass sie es bequem haben, dann sind mehr als 25 Guppys wahrscheinlich nicht die beste Idee. Irgendwo zwischen 20 und 25 Guppys für ein 200 Liter Aquarium ist wahrscheinlich die realistischste Zahl.

Du kannst die Anzahl jedoch frei verringern, um sicherzustellen, dass sie sich vollkommen wohl fühlen. Lieber ein paar weniger als ein paar zu viel, denn das kann wirklich viele Probleme verursachen – von Hygieneproblemen bis hin zu Überfüllung.

Es kann die Lebensqualität und folglich die Lebensdauer der Fische verringern.

Was das Verhältnis von Männchen und Weibchen betrifft, solltest du ein Verhältnis von 2 Weibchen pro Männchen anstreben. Ein Verhältnis von 2:1 ermöglicht es den Weibchen, sich wohler zu fühlen und verhindert, dass sie so sehr gejagt werden, und es ermöglicht dir, die Population besser zu kontrollieren.

Wenn du mehr Guppys halten möchtest, gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um die größere Anzahl unterzubringen.

Ist es möglich, mehr Guppys in deinem Aquarium zu halten?

Das ist möglich, aber nur unter strengen Bedingungen und wenn du diese Zahl nicht zu sehr überschreitest.

Du kannst zum Beispiel ein paar zusätzliche Guppys (2-5) hinzufügen, aber du solltest zuerst sicherstellen, dass andere Dinge dies ermöglichen. Hier sind einige Faktoren, die es dir ermöglichen, mehr Fische im Tank zu haben.

Überfilter dein Aquarium

Die Bedeutung eines guten Filters sollte niemals heruntergespielt werden. Tatsächlich ist dies eines der wichtigsten Dinge, die du berücksichtigen solltest, bevor du das Aquarium aufstellst.

Die beste Idee ist, ein etwas leistungsstärkeres Filtersystem einzusetzen, insbesondere wenn du die für deine Aquariengröße empfohlene Anzahl überschreiten möchtest.

Wenn du beispielsweise mehr als 25 Guppys in einem 200 Liter Aquarium halten möchtest, solltest du für ein leistungsfähigeres Filtersystem sorgen. Aber andererseits solltest du es nicht übertreiben und ein zu starkes System einsetzen, das den Fischen möglicherweise schaden kann.

Aber eine etwas stärkere Filtration als normal würde es dir ermöglichen, das Wasser besser zu reinigen, da die Anforderungen mit der Anzahl der Fische, die du im Becken hast, definitiv steigen werden.

Verwende hochwertige Bio-Medien

Dies ist ein wichtiger Aspekt der Filtration, um den du dich kümmern solltest. Ein Filtersystem sorgt für drei Filterstufen – mechanisch, chemisch und biologisch.

Von den dreien ist die biologische diejenige, die normalerweise nicht schnell auffällt, aber genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger ist, als die beiden anderen Filter.

Die biologische Filterung kümmert sich um das schädliche Ammoniak und die Nitrate, die sich im Tank ansammeln. Und je mehr Fische du hast, desto größer wird die Menge an Ammoniak und Nitraten sein.

Diese werden durch die Rückstände des Fisches produziert und sammeln sich im Laufe der Zeit an; sie können sich als unsichtbare schädliche Chemikalien einschleichen. Glücklicherweise kann sich ein gutes Bio-Medium darum kümmern und dir ermöglichen, mehr Fische im Tank zu haben.

Verwende viele lebende Pflanzen

Pflanzen sind wichtig, besonders lebende Pflanzen. Auch wenn sie von den Fischen angeknabbert und verzehrt werden können, sind sie meistens nützlicher als die oft platzierten provisorischen Pflanzen.

Das liegt daran, dass sie tatsächlich viele nützliche Chemikalien wie Sauerstoff produzieren und die schädlichen wie Ammoniak und Nitrate loswerden. Sie können als eine Art natürliches Biomedium verwendet werden.

Lebende Pflanzen sind besonders wichtig, wenn du viele Fische im Aquarium hast. Die Wasserqualität kann schneller abnehmen, wenn es mehr Fische gibt, und die lebenden Pflanzen können massiv helfen.

Belüfte das Wasser

Die Pflanzen können dies erreichen, aber du benötigst viel mehr Sauerstoff, wenn du mehr Fische im Aquarium hast. Belüftung bedeutet, dass du dein Wasser der Luft aussetzt, die mehr Sauerstoff in das Wasser bringen kann.

Das ist ein wichtiger Bestandteil des Wassers und kann die Wasserqualität erheblich verbessern. Durch Belüftung kannst du viele schädliche Chemikalien entfernen und dem Wasser nützlichere zuführen.

Chemikalien wie Ammoniak, Schwermetalle, Kohlendioxid und andere können für die Fische ziemlich schädlich sein, besonders wenn sie in großen Mengen vorhanden sind.

Mit der Belüftung kannst du dieses Problem leicht lösen und den Fischen mehr Sauerstoff liefern, der eine wichtige Chemikalie zum Überleben ist.

Aquarium regelmäßig pflegen

Je mehr Fische du hast, desto mehr Wartungen musst du durchführen, was selbsterklärend ist. Sei nicht faul und kümmere dich um die Wartung, und die Fische werden dir ewig dankbar sein.

Reinige das Wasser und das Aquarium regelmäßig, führe Wasserkontrollen durch und halte die richtigen Wasserwerte ein, reinige das Substrat und die Pflanzen und wechsel das Wasser von Zeit zu Zeit.

Du kannst dies ein- bis zweimal pro Woche tun, was nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt, aber viel für die Lebensqualität der Fische tun kann.

Fazit

Du kannst ungefähr 25 Guppys in einem 200 Liter Aquarium halten, aber unter bestimmten Bedingungen kannst du sogar noch mehr davon halten.

Letztendlich liegt es an dir und deinen Wünschen, aber achte immer darauf, dass sich die Fische wohlfühlen und die richtigen Bedingungen zum Gedeihen haben.

Updated: April 7, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.