Wie kann man die Wachstumsrate von der Guppy-Brut drastisch erhöhen?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Wenn du Guppys zum Spaß oder zum Profit züchtest, möchtest du wahrscheinlich wissen, wie du die Wachstumsrate deine Guppy-Brut erhöhen kannst. Ich hatte auch mit diesem Problem zu kämpfen, aber im Laufe der Jahre habe ich herausgefunden, wie ich meine Guppy-Brut schnell wachsen lassen und schöne gesunden Fische aufziehen kann.

In diesem Artikel gebe ich dir ein paar sehr nützliche Tipps, wie du auch deine Guppy-Brut schneller wachsen lassen kannst. Aber lass uns zuerst sehen, warum deine Baby-Guppys nicht wachsen. Hier sind die häufigsten Gründe, warum sich das Wachstum von der Guppy-Brut verlangsamt:

Die wichtigsten Gründe, warum die Guppy-Brut nicht wachst

Es kann mehrere Gründe geben, von der Genetik über die Wasserparameter bis hin zu Lebensmitteln, die die Wachstumsrate von der Guppy-Brut beeinflussen könnten. Ich habe festgestellt, dass es normalerweise 3 Hauptgründe gibt, warum die Guppy-Brut nicht so wächst, wie du es dir wünschst. Hier sind die häufigsten Gründe, warum die Guppy-Brut nicht wächst:

  • fehlende Wassermenge oder zu viel Wasser
  • fehlende Wasserwechsel und schlechte Wasserquallität
  • Mangel an der Qualität und der Vielfalt der Speisen.

Lass uns nun über jedes Problem im Detail sprechen.

Platzmangel oder zu viel Platz

Jetzt könntest du mich verrückt nennen. Warum sage ich zu viel Platz? Nun, ich habe festgestellt, dass sehr junge Guppys (bis zu 1 Monat alt) in einem großen Aquarium sehr langsam wachsen. Aufgrund des hohen Wasservolumens sind sie nicht in der Lage, das Futter effektiv zu finden.

Die Brut wird viel Energie verbrauchen, um herumzuschwimmen und nach Nahrung zu suchen. Diese Energie kann in Wachstum umgewandelt werden, indem man das richtige Maß an Raum zur Verfügung stellt.

Auch der Platzmangel oder das Wasservolumen sind ein Problem, Ich habe viele Guppy-Züchter gesehen, die ihre Jungtiere bis zum Alter von einem Monat in Zuchtboxen hielten. Eine Züchterbox ist sehr klein. Normalerweise ist sie ungefähr 2 Liter groß oder weniger.

Es ist keine gute Idee, 20-30 Jungtiere einem Monat lang in einer Zuchtbox zu halten. Selbst wenn der Wasserfluss gut ist, wächst die Guppy-Brut nicht so, wie du es erwartest. Wenn du also ein signifikantes Wachstum wünschst, halte die Guppy-Brut nicht länger als ein paar Tage in einer Zuchtbox.

Für jungere Guppys unter einem Monat empfehle ich 2 Liter pro Jungtier. Ab einem Monat empfehle ich 4 Liter pro Guppy-Baby. Das ausgewachsene Aquarium sollte mindestens 20 Liter haben.

Fehlende Wasserwechsel

Ein weiteres häufiges Problem bei der Aufzucht von Guppys ist der Mangel an Wasserwechseln. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig frisches Wasser in einem Aufzuchtbecken ist. Wasserwechsel sind wichtig, denn dies ist der beste Weg, um die Abfälle und Giftstoffe aus dem Wasser zu entfernen.

1-2 kleinere wöchentliche Wasserwechsel (15-20%) durchzuführen, hilft dabei, den Abfall auf ein Minimum zu reduzieren und dies verbessert auch das Wachstum deiner Guppy-Brut erheblich.

Mangel an Nahrungsvielfalt

Erwachsene Guppys ernähren sich und gedeihen mit Trockenfutter. Von Zeit zu Zeit ist es ratsam, ihre Ernährung zu wechseln, aber dies ist nicht so wichtig wie bei den Jungfischen.

Wenn du gesunde Guppys aufziehen möchtest, ist es sehr wichtig, sie mit einer Vielzahl von Futtermitteln zu füttern, um Krankheiten zu vermeiden und sie mit allen Mineralien und Vitaminen zu versorgen.

Füttere sie täglich mit Lebendfutter und biete ihnen auch Trockenfutter an.

Die besten Möglichkeiten, um die Guppy-Brut schneller wachsen zu lassen

Im Folgenden gebe ich dir einige Tipps, wie du die Guppy-Brut schneller wachsen lassen kannst. Wenn du diese einfachen Regeln befoglst, kannst du ein erhebliches Wachstum erzielen. Ich habe diese Techniken verwendet, um die Guppy-Brut in nur 3 Monaten zu Erwachsenen zu erziehen:

  1. Guppy-Brut in einem separaten Becken aufziehen und nicht in Zuchtboxen
  2. Jungfische von Erwachsenen trennen oder Gemeinschaftsaquarien
  3. Trenne die Jungfische nach Größe und Geschlecht
  4. Biete ihnen genügend Platz und Wasservolumen
  5. Füttere sie regelmäßig mit hochwertigem und abwechslungsreichem Futter
  6. Führe regelmäßige Aquarienwartungen und einen wöchentlichen Wasserwechsel durch
  7. Überspringe nicht das Saugen und die Filterwartung
  8. Krankheiten und Parasiten so schnell wie möglich bekämpfen
  9. Krankheiten und Parasiten so schnell wie möglich behandeln
  10. Verwende einen Wasseraufbereiter, um Chlor und Chloramin zu entfernen
  11. Halte die Wassertemperatur stabil bei 24-26 °C
  12. Halte den pH-Wert stabil: 6,8-7,8
  13. Verwende einen Schwammfilter, um einen starken Wasserfluss zu vermeiden
  14. Füge lebende Pflanzen wie Moos oder Guppygras hinzu
  15. Lasse künstliches Licht für 12-16 Stunden /Tag an

Sehen wir uns nun jeden Punkt im Detail an.

Guppy-Brut in einem Aufzuchtbecken aufziehen

Wie bereits erwähnt, wird der Platzmangel das Wachstum der Jungfische verlangsamen und stoppen. Verwende keine Zuchtbox, um deine Guppys aufzuziehen. Du kannst sie dort einige Tage aufbewahren, aber nehme sie so schnell wie möglich aus der Box.

Die Brut separat aufziehen

Mische keine Jungfische mit ihren erwachsenen Eltern. Ziehe sie separat in einem Aufzuchtbecken auf. Erwachsene werden sie nicht stressen und sie müssen sich nicht vor größeren Fischen verstecken. 

Die getrennte Aufzucht reduziert Stress und Konkurrenz um die Nahrung und hilft auch bei der Wachstumsrate.

Guppy-Jungfische nach Größe trennen

Es ist auch eine gute Idee, die Jungfische nach Größe und verschiedenen Altersbruten zu trennen. Größere Jungfische sind agiler und fressen mehr. Die Tendenz ist, dass die größeren noch größer werden und die kleineren Jungfische kleiner bleiben.

Während das Aufziehen der Jungfische in einem Aufzuchtbecken viel zur Wachstumsrate beitragen kann, ist es noch besser, jeden Schub separat aufzuziehen.

Guppy-Brut nach Geschlecht trennen

Die Trennung der Jungfische nach Geschlecht ist ein Muss, wenn du deine Guppys schneller wachsen lassen möchtest. Dies ist nicht von Anfang an eine Option, da es unmöglich ist, dass Geschlecht einer einwöchigen Guppy-Brut zu bestimmen.

Aber wenn die Jungfische wachsen, kannst du sie leicht in ein Geschlecht einordnen und sie in andere Becken umsiedeln, in denen Weibchen und Männchen getrennt gehalten werden können.

In nur 3 Monaten werden deine Jungfische versuchen, sich zu paaren und dabei große Mengen ihrer Energie verschwenden. Wenn sie getrennt gehalten werden, wachsen sie gesünder und schneller.

Gib ihnen genug Platz

Persönlich empfehle ich 2-4 Liter Wasservolumen pro Guppy-Brut. Während die Jungfische jünger sind, bis zu 1 Monat alt, sind 2 Liter Wasser pro Jungfisch ausreichend.

Hier ist ein großartiges Video, das die erstaunlichen Wachstumsergebnisse zeigt, wenn die Guppy-Brut gehalten wird:

Füttere sie regelmäßig mit hochwertigem & abwechslungsreichem Futter

Fütter die Jungfische 3-5-mal täglich mit hochwertigem und abwechslungsreichem Futter. Ich füttere lieber mit Lebend-und selbstgemachten Lebensmitteln als kommerzielle Lebensmittel. Ich verstehe, dass nicht jeder sein Lebendfutter selbst anbauen oder das Futter für seine Fische zubereiten kann. In diesem Fall kannst du handelsübliche Lebensmittel wählen. Kaufe in diesem Fall nur hochwertige Lebensmittel von bekannten Marken.

Wenn du keine Zeit hast, die Jungfische mehrmals täglich zu füttern, kannst due einen Futterautomaten einrichten, der sie mit Trockenfutter füttert.

Lese meinen anderen Artikel über Guppy-Futter, in dem ich ein geheimes Rezept für Guppy-Brut-Futter teile, das die Wachstumsrate dramatisch erhöhen wird.

Führe kleine wöchentlichen Wasserwechsel durch

Es ist sehr wichtig, dein Aquarium regelmäßig zu warten und wöchentliche Wasserwechsel durchzuführen. Dies ist der beste Weg, um die Giftstoffe zu entfernen, die sich im Laufe der Woche im Wasser ansammeln.

Wenn du deine Jungfische stark fütterst (4-6-mal am Tag) sammeln sich Abfall und Giftstoffe viel schneller an. In diesem Fall sollst du vielleicht 3 kleinere Wasserwechsel von 15-20% wöchentlich durchführen.

Wenn due deine Guppy-Brut dreimal täglich fütterst, reichen 2 Teilwasserwechsel von 15-20% pro Woche aus.

Filterwartung & Kiessaugen

Der wöchentlicher Wasserwechsel reicht nicht aus. Im Kies und Filter kann sich viel Dreck ansammeln.

Wenn du Aquarien mit offenem Boden haltest, ist der Abfall am Boden des Aquariums gut sichtbar. Das Substrat wird alle Fischabfälle verbergen. Wenn du den Abfall nicht siehst, heißt das nicht, dass er nicht da ist. Es ist da, unter dem Kies und verschmutzt dein Wasser. Es ist sehr wichtig, regelmäßig Kies zu saugen.

Außerdem ist es sehr wichtig, den Filter regelmäßig zu reinigen, da Filter auch eine große Verschmutzungsquelle für dein Aquarienwasser sein können.

Krankheiten und Parasiten schnell kontrollieren

Auch wenn du keine Fische aus anderen Quellen mitbringst oder diese 3-4 Wochen unter Quarantäne stellst, können dennoch Krankheiten und Parasiten in deinem Becken auftreten.

Du kannst die Krankheiten durch Wasserwechsel, durch Futter, schmutzige Hände oder wer weiß wie in das Aquarium einbringen.

Es gibt viele Krankheiten, die nicht behandelt werden können, aber durch regelmäßigen Wasserwechsel und hochwertige Nahrung verhindert werden können.

Untersuche deine Guppy-Brut regelmäßig und wenn due eine Anomalie oder zufällige Todesfälle siehst, grabe tiefer. Krankheiten und Parasiten sollten schnell mit den richtigen Medikamenten behandelt werden.

Leider habe ich das auf die harte Tour gelernt, als eine Camallanus-Wurm-Infektion meine gesamte Guppy-Kolonie ausgelöscht hat.

Bitte lese meinen ausführlichen Artikel über Guppy-Krankheiten, Parasiten und Krankheiten.

Konditioniere das Wasser mit Wasseraufbereitern

Wenn du Leitungswasser für dein Aquarium verwendest, ist ein Wasseraufbereiter ein Muss, um Chlor und Chloramin sowie Schwermetalle zu entfernen.

Verwende immer erstklassige Wasseraufbereiter wie Seachem Prime. Eine Flasche mit 500 ml Prime kann 19.000 Liter Wasser behandeln. Das ist eine sehr kostengünstige Möglichkeit, die Gesundheit deiner Fische zu gewährleisten.

Wenn du einen Brunnen hast und das Wasser sicher zum Trinken ist, empfehle ich dennoch die Verwendung eines Wasseraufbereiters. Teste das Brunnenwasser auch auf Ammoniak, Nitrite und Nitrate.

Ein Freund von mir kämpft seit mehr als einem Jahr damit herauszufinden, warum die Nitratwerte in seinen Aquarien lächerlich hoch sind, selbst nach Wasserwechsel. Durch einige Tests fand er heraus, dass das Wasser aus seinem Brunnen einen Nitratgehalt von 20 ppm hatte. Das Wasser war sicher zu trinken, aber nicht so sicher für die Fischhaltung.

Verwende immer das Wasser aus denselben Quellen

Obwohl Guppy seine Vielzahl von Wasserparametern akzeptieren können, reagieren sie sehr empfindlich auf große Schwankungen.

Wenn du Leitungswasser für den wöchentlichen Wasserwechsel verwendest, änderst du es nicht drastisch auf Brunnen- oder Regenwasser. Stelle sicher, dass der Übergang glatt ist, damit sich die Fische an das neue Wasser gewöhnen können.

Halte die Temperatur stabil

Guppys können in Gewässern mit einer Temperatur zwischen 18-30 °C leben. Für optimales Wachstum und Gesundheit empfehle ich jedoch, Guppys in Wasser mit einer Temperatur zwischen 24-26 °C zu halten und aufzuziehen.

Wie bereits erwähnt, hassen Guppys Schwankungen der Wasserwarte. Versuche also die Temperatur so stabil wie möglich zu halten. Der beste Weg ist, das Aquarium in einem Raum zu halten, in dem die Temperatur stabil ist, damit auch die Wassertemperatur stabil bleiben kann.

Wasserparameter prüfen

Die Wasserhärte ist für Guppys nicht sehr wichtig, aber ich halte sie gerne zwischen 150-450 ppm. Das hat mir über die Jahre sehr gute Ergebnisse gebracht.

Für beste Ergebnisse und Wachstumsrate halte den pH-Wert des Wasser zwischen 6.8 und 7-8.

Wasserdurchfluss reduzieren

Guppys sind empfindlich. Wenn sie gegen starke Wasserströmungen schwimmen, verbrauchen sie viel Energie und sie erschöpfen schließlich.

Verwende keinen Leistungsstarken internen oder externen Filter; Verwende stattdessen einen einfachen Schwammfilter. Ein luftbetriebener Schwammfilter sorgt für gerade genug Wasserbewegung, aber keine starke Strömung.

Lebende Pflanzen hinzufügen

Ich sehe, dass viele Guppy-Züchter Aquarien mit nacktem Boden ohne Aquarium-Dekoration verwenden. Ich verstehe nicht, warum es notwendig ist, deine Guppys in einer so sterilen Umgebung zu halten.

Aus meiner Erfahrung ist das Hinzufügen von Pflanzen zu deiner Zucht- und Ausgewachsenen-Guppy-Aquarium auch ein Beitrag zum Wachstum und zur Gesundheit.

Nitrate sind das „Endprodukt“ von Fischabfällen, die in großen Mengen für deine Fische giftig sind. Lebende Pflanzen verbrauchen Nitrate aus den Wassersäulen und „reinigen“ das Wasser.

Auf der anderen Seite können Pflanzen eine Oberfläche für das Wachstum von Mikroorganismen und Algen bieten. Guppy-Jungtiere grasen den ganzen Tag auf Pflanzen und fressen alles, was sie sehen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Fütterungszeit der Fische zu verlängern.

Die besten Pflanzen in Guppy-Baby-Aquarien sind Java-Moos, Guppy-Gras und Kava-Farn. Diese Pflanzen sind sehr pflegeleicht. Diese benötigen keine speziellen Lichter oder Düngemittel.

Die Haltung von lebenden Pflanzen in deinen Aquarien ist auch gut, um Algenwachstum zu verhindern oder zu reduzieren, da Pflanzen und Algen um Ressourcen konkurrieren.

Erhöhe die Zeit der künstlichen Beleuchtung

Eine weitere gute Möglichkeit, die Wachstumsrate von Guppy-Babys zu erhöhen, ist künstliche Beleuchtung. Lasse das Licht 12-16 Stunden am Tag eingeschaltet, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Lasse das Licht nicht rund um die Uhr an, denn genau wie Menschen so brauchen auch Fische Ruhe. Guppys brauchen Dunkelheit, um schlafen zu können und sie brauchen mindestens 6 Stunden Dunkelheit am Tag.

Ich empfehle, das Licht nicht länger als 16 Stunden am Tag eingeschaltet zu lassen und ihnen Zeit zum Schlafen zu geben.

Abschluss

Hier hast du also meine Top-Tipps, die dir helfen, deine Guppy-Brut schneller und gesünder anzubauen. Ich benutze diese Techniken selbst und habe einige wirklich gute Ergebnisse erzielt.

Wie bereits erwähnt sind meine Guppys in nur 3 Monaten zu verkaufsfähigen Größen herangewachsen.

Ich hoffe, dass du mit diesen einfachen Tricks auch diese Ergebnisse erzielen kannst.

Außerdem würde ich gerne wissen, ob du andere Tricks gehört oder angewendet hast, um deine Guppys schneller und größer wachsen zu lassen. Bitte teile deine Gedanken unten in den Kommentaren mit oder sende mir eine E-Mail über das Kontaktformular.

 

Updated: Oktober 18, 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.