Können Guppy-Fische alleine in einem kleinen Aquarium leben?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Die meisten Fische mögen Gesellschaft, besonders wenn es sich um Schwarmfische handelt, die oft gestresst, schüchtern, krank oder sogar aggressiv werden, wenn sie nicht in der richtigen Anzahl gehalten werden.

Während Guppys technisch gesehen keine Fischschwärme sind, neigen sie dazu, in einer Gruppe zu bleiben. Um die Frage zu beantworten, ob man Guppys alleine halten kann, würde ich sagen nein, Guppy-Fische können nicht alleine leben, weil sie soziale Fische sind, die Gesellschaft brauchen.

Außerdem ist es ein ziemlich trauriger Anblick, nur einen einzigen Fisch in einem Aquarium zu haben. Guppys können mit ihresgleichen Fische leben, aber sie fühlen sich genauso wohl in der Gesellschaft anderer kompatibler Fische.

Im heutigen Artikel werde ich einige der Haltungsszenarien erläutern, die für Guppys nicht funktionieren, und einige Szenarien, die am besten geeignet sind, wenn du Guppys aufziehen möchten.

Einen einzigen Guppy-Fisch halten

Wenn du daran denkst, einen einzigen Guppy-Fisch zu halten, entweder weil du ein kleines Aquarium hast oder weil du dich noch nicht erfahren genug fühlst, um dich um mehrere Fische zu kümmern können, hier sind die Gründe warum das keine so gute Idee ist, einen Guppy-Fisch allein zu halten.
Ich weiß, dass die meisten Guppy-Züchter zustimmen werden, dass die ideale Guppy-Gruppe aus einem Männchen und zwei oder drei Weibchen besteht. Dann fühlen sich diese Fische am zufriedensten und glücklichsten.

Dadurch wird sichergestellt, dass sie sich in ihrem Aquarium wohlfühlen, dass es zu keinen Zwischenfällen wie Mobbing oder Kämpfen kommt und es keine gruppendynamischen Stressfaktoren gibt.

Der Grund, warum du ein einzelnes Männchen mit zwei oder mehreren Weibchen halten solltest ist, dass Guppy-Männchen die Guppy-Weibchen stressen können, da sie die Weibchen ständig jagen, um sich fortzupflanzen.

Wenn du einen Guppy-Fisch hast, ist es wahrscheinlich ein Männchen, da Guppy-Männchen bunter sind und interessantere Muster haben, sodass die Leute eher Guppy-Männchen als Guppy-Weibchen auswählen.

Weibchen zeigen leider nicht die gleiche Brandbreite oder Intensität an Farben, und sobald ein Weibchen zu der Mischung hinzugefügt wird, wird auch mehr gezüchtet.

Während einige Aquarianer berichten, dass ihr einzeln gehaltenes Guppy-Männchen vollkommen zufrieden ist, solltest du deinem Guppy-Fisch keine Gesellschaft nehmen, auch wenn es nicht die Gesellschaft der eigenen Zucht ist.

Wenn du jedoch einen einzelnen Guppy-Fisch willst, solltest du erwägen, ihn mit kompatiblen Aquarienkameraden zu beherbergen, was uns zum nächsten Szenario bringt:

Einen Guppy-Fisch mit anderen Gemeinschaftsfischen halten

Das Hinzufügen anderer Gemeinschaftsfische zu deinem einsamen Guppy kann ein Kompromiss sein, der funktionieren kann, wenn du nicht mehrere Guppys halten möchtest, aber du nichts dagegen hast, ein nettes kleines Gemeinschaftsaquarium einzurichten.

Glücklicherweise sind Guppy-Fische friedlich und gesellig, was bedeutet, dass sie eine gute Aquariengesellschaft für viele gemeinschaftsfreundliche Fische sind.

Einige Fischarten, mit denen Guppys in einem Aquarium auskommen, sind Platys, Schwertträger, Mollys,Honigguramis,Panzerwelse, Kardinalsalmler,Otocinclus-Welse usw.

Grundsätzlich verstehen sich Guppys mit friedlichen Gemeinschaftsfischen, die nicht groß genug sind, um sie mit Nahrung zu verwechseln, und nicht aggressiv gegenüber anderen Fischen sind.

Es ist wichtig, kompatible Fische auszuwählen, wenn du ein Gemeinschaftsaquarium zusammenstellst, da sie sonst mit Mobbing, Kämpfen, Flossenkneifen und Stress konfrontiert werden, was alles ernsthafte Probleme für deine Fische bedeuten kann, insbesondere für die der Empfängerseite.

Wann immer du ein Mischlingsaquarium einrichtest, gibt es einige Punkte zu beachten. Diese sind:

  • Wasserwerte
  • Aquariengröße
  • Verhaltensauslöser
  • Diät
  • Aquarienbesatz
  • Zucht

Die Wasserwerte sollten für alle beteiligten Fische im optimalen Bereich liegen. Wenn einige Fische ansonsten nicht anpassungsfähig sind und sich an andere Bedingungen anpassen müssen, als sie es gewohnt sind, können die Dinge sehr schnell schief gehen.

Die Aquariengröße ist eine weitere wichtige Angelegenheit, die du niemals ignorieren solltest. Nur weil ein Fisch klein ist, bedeutet das nicht, dass er nicht viel Platz im Aquarium haben sollte, um sich wohl zu fühlen.

Außerdem ist ein kleines Aquarium weniger stabil und anfälliger für plötzliche Ammoniakspitzen. In einem größeren Aquarium lassen sich die Wasserwerte leichter stabil zu halten.

Wenn du dein Aquarium überfüllst und den gesamten verfügbaren Platz auffüllst, versuche Sauerstoffmangel und erhöhte Toxinwerte zu meiden, die eine Bedrohung für die Gesundheit und das Leben deiner Fische darstellen.

Manche Fische sind Flossenbeisser. Bewahre sie nicht mit Guppys auf, da der bunte und große Schwanz von Guppy-Fischen von flotten Fischen verletzt werden kann.

Einige Fische – darunter auch Guppys – können sich unkontrolliert vermehren, wenn sowohl Männchen als auch Weibchen derselben Art im Aquarium gehalten werden.

Wenn du also Fische unterbringst, die leicht überzüchtet werden können, achte darauf, ihre Population zu kontrollieren, indem du nicht beide Geschlechter im selben Aquarium hältst.

Überzüchtung kann leicht zu Überbesatz führen, was uns zu unserem früheren Punkt über die Aquariengröße und instabile oder ungünstige Wasserbedingungen zurückbringt.

Auch die Ernährung deiner Fische sollte dazu passen, das erleichtert die Fütterungszeit und es treten keine Mangelerscheinungen oder Futterknappheit auf.

Nur Guppy-Männchen halten

Huckepack auf die Idee, kein Aquarium mit gemischten Geschlechtern zu halten, wenn du eine Fischzucht vermeiden möchtest, kann es auch problematisch sein, nur Guppy-Männchen in einem Aquarium zu halten.

Angenommen, du richtest ein reines Guppy-Aquarium ein, möchtest aber nicht, dass dein Guppy-Fisch einsam wird, und du denkst darüber nach, ein paar weitere Männchen hinzuzufügen, um ihn Gesellschaft zu leisten.

Dies ist kein ideales Szenario, da Guppy-Männchen sich gegenseitig schikanieren und territorial und aggressiv gegeneinander werden können, obwohl Guppys als Spezies als ziemlich kühle Fische bekannt sind.

Aber sie zusammenzuhalten, kann Verhaltensprobleme auslösen, die unter normalen Umständen nicht auftreten würden. Sie können sich gegenseitig an den Flossen knabbern und Verletzungen verursachen, die sich infizieren können.

Daher ist es am besten, sich an die ideale Einstellung von einem Männchen und 2-3 Weibchen zu halten, anstatt nur Guppy-Männchen zu halten.

Abgesehen davon, dass sie sich wohler fühlen, wenn Weibchen in der Nähe sind, zeigen Guppy-Männchen auch hellere Farben, wenn sie zusammen mit Weibchen gehalten werden.

Sobald du zu der Mischung Weibchen hinzufügst, musst du auch an die Guppy-Brut denken, insbesondre an die Kontrolle der Guppy-Population.

Wenn die Guppys brüten, können sie mit einer Trächtigkeit bis zu 200 Jungfische produzieren, aber selbst 50 neue Leben, die dem Aquarium hinzugefügt werden, können problematisch sein, wenn sie nicht unter Kontrolle sind.

Wenn du dich nicht mit Jungfischen auseinandersetzen möchtest, kannst du sie einfach bei den ausgewachsenen Fischen lassen, da sie sie fressen was eine natürliche Art ist, mit ihrer Anzahl umzugehen.

Es ist auch eine gute Idee, alle Verstecke zu entfernen, die Jungfische nutzen können, um erwachsenen Guppys zu entkommen. Die Brut kann überleben, indem sie sich vor den ausgewachsenen verstecken, bis sie groß genug sind, um von Erwachsenen nicht als Nahrung betrachtet zu werden.

Ich hatte auch Erfolg damit, wo ich zu meinem Guppy-Aquarium einen Betta-Weibchen hinzugefügt habe. Da Betta-Fische Fleischfresser sind, ernähren sie sich von Guppys und dezimieren ihren Bestand.

Wenn es also nicht das Problem löst, die Jungfische bei den ausgewachsenen zu lassen, hole dir einen weiblichen Kampffisch, der dir hilft und die Anzahl der Guppy-Jungfische reduziert.

Obwohl Betta-Fische aggressiv sind, sind weibliche Kampffische nicht für ihre Aggressivität bekannt, aber behalte sie in deinem Aquarium in jedem Fall im Auge.  Füge auf keinem Fall kleine Betta-Fische zu deinem Aquarium hinzu, da sie mehr schaden als helfen können.

Nur Guppy-Weibchen halten

Das letzte Guppy-Haltungsszenario, das ich behandeln werde, ist, nur Guppy-Weibchen in deinem Aquarium zu halten, wenn du vermeiden möchtest, dass sich deine Guppy-Fische von alleine einsam fühlen.

Dies könnte eine ideale Lösung sein, um Mobbing-Probleme zu vermeiden, die von Männchen veranlasst werden, wenn sie ohne Weibchen im Aquarium gehalten werden, und um die Überbesatzprobleme die aufgrund der Brut auftreten zu vermeiden.

Ich sage etwas, vermeiden und 100 % nicht vermeiden, weil Guppy-Weibchen trächtig werden können, auch wenn keine Guppy-Männchen in der Nähe sind.

Dies geschieht nur, wenn ein Weibchen vor dem Umsetzen in dein Aquarium bereits von einem Männchen besamt wurde. Wenn dies nicht der Fall ist, musst du dich nicht mit den Brutproblemen befassen.

Der einzige Nachteil eines Guppy-Aquariums nur für Weibchen, ist, dass sie weniger farbenfroh sind als Männchen, womit manche Probleme haben könnten. Sie sind auch etwas größer als die Männchen.

Wenn dir diese Alternative nicht zu gut erscheint, solltest du erwägen, andere mit Guppys kompatible Gemeinschaft-Fische hinzuzufügen, die deinen Fischen Gesellschaft leisten können.

Auf diese Weise hast du ein schönes Aquarium, in dem deine Guppy-Fische nicht alleine sind und das nicht von Jungfischen überrannt wird.

Abschluss

Wenn du das Beste für dein Guppy-Fisch willst und ihn ein gesundes Leben ermöglichen möchtest, lasse ihn nicht alleine. Guppys sind soziale Fische, die gerne mit anderen Fischen zusammen gehalten werden – ob aus ihrer eigenen Zucht oder nicht – und sich nicht so gut fühlen, wenn sie alleine gehalten werden.

Es liegt also an Dir, ob du Männchen und Weibchen gemischt hältst oder deine Guppy-Fische mit anderen kompatiblen Fischen hältst, aber achte an die Dinge, auf die ich in diesem Artikel hingewiesen habe und die zu Komplikationen führen könnten (z.B.: Mobbing, Kämpfe, Überfüllung etc.)

Ich hoffe, du bist jetzt besser darüber informiert, wie einige der Probleme bei der Haltung von Guppy-Fischen die alleine oder zusammen mit anderen Fischen sind, und dass du die beste Entscheidung für deine Guppys treffen wirst.

Updated: Januar 16, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.