Wie oft sollte man die Guppys füttern?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Guppys gehören zu den beliebtesten Aquarienfischen. Sie werden besonders wegen ihrer farbenfrohen und gemusterten Körper geschätzt. Guppys sind außerdem sehr robust und passen sich an fast alle Lebensbedingungen an. Aus diesem Grund sind sie eine gute Wahl für Aquaristik-Anfänger.

Es gibt jedoch eine Sache, die Deinen Guppys Probleme bereiten kann, und das ist die schlechte Ernährung. Der beste Weg, Deine Guppys zu füttern, damit sie glücklich und gesund bleiben, besteht darin, ihnen neben ihrem normalen Fischfutter eine abwechslungsreiche Ernährung mit Gemüse zu geben.

In diesem Artikel werde ich Dir helfen, herauszufinden, wie oft Du Deine Guppys füttern solltest, wie viel Futter Du ihnen geben solltest und was die besten Optionen sind, wenn es um Guppy-Futter geht.

Erwachsene Guppys füttern

Es gibt viele verschiedene Meinungen darüber, wie viel erwachsene Guppys gefüttert werden sollten. Einige schlagen vor, sie nur einmal am Tag zu füttern, andere schlagen vor, zweimal am Tag und andere sagen, dreimal am Tag. Die Wahrheit ist, dass je mehr Du Deine Guppys fütterst, desto mehr erhöhst Du die Wahrscheinlichkeit, dass sie gesundheitliche Probleme entwickeln.

Ich empfehle, erwachsene Guppys nur einmal täglich oder jeden zweiten Tag zu füttern. Das bedeutet nicht, dass Du, wenn Deine Guppys zwei Tage lang nicht gefüttert wurden, am dritten Tag doppelt so viel wie normal füttern solltest.

Wenn Du dies tust, wirst Du Deine Fische überfüttern. Wenn Du Deine erwachsenen Guppys zweimal täglich gefüttert hast und sie keine gesundheitlichen Probleme entwickelt haben, dann tu dies auf jeden Fall weiter.

Es ist sehr wichtig, qualitativ hochwertiges Futter zu verwenden, wenn Du Deine erwachsenen Guppys fütterst. Hochwertiges Futter enthält alle Nährstoffe, die für optimales Wachstum und Gesundheit Ihrer Fische erforderlich sind.

Futter von schlechter Qualität enthält nicht alle Nährstoffe, die für das richtige Wachstum und die Entwicklung Deiner Fische erforderlich sind, daher kann es seine Lebensdauer verkürzen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass er Gesundheitsprobleme entwickelt. Hier erfährst Du mehr darüber, worauf Du bei hochwertigem Fischfutter achten solltest:

Die Fütterung der Guppy-Babys

Du solltest beginnen, Baby-Guppys zu füttern, sobald sie geboren sind. Das Füttern von Baby-Guppys ist sehr einfach, da sie einfach alles fressen, was an ihnen vorbeischwimmt. Sie fressen sogar ihre eigenen nicht gefressenen Fischflocken, wenn Du sie nach der Fütterung nicht aus dem Aquarium entfernst.

Du kannst damit beginnen, Deine Guppys mit frisch geschlüpften Artemia zu füttern, am besten steigst Du aber erst mit einem bestimmten Alter auf hochwertiges Flockenfutter um.

Füttere deine Baby-Guppys drei- bis viermal täglich, bis sie etwa einen Monat alt sind, dann reduziere die Häufigkeit, mit der Du sie fütterst, auf zwei- bis dreimal täglich und fahre damit fort, bis sie drei Monate alt sind.

Nach dem 3. Lebensmonat können Sie die Futtermenge, die Sie Ihren ausgewachsenen Guppys geben, auf nur einmal alle zwei Tage oder jeden dritten Tag (je nachdem, wie viel sie fressen) reduzieren.

Die folgende Tabelle zeigt Dir, wann und wie viel Futter Du Deinem Baby-Guppy für jeden Monat seines Lebens geben solltest:

Monate Futtermenge/ Guppy Anzahl der Fütterung / Tag
0-1 10 mg 3-4
1-3 15 mg 2-3
3+ 20 mg 1-2

Sobald Deine Guppys etwa einen Monat alt sind, kannst Du damit beginnen, sie mit frisch geschlüpften Salzgarnelen oder einem anderen Qualitätsfutter für Baby-Guppys zu füttern (die gleiche Qualität, die Du Deinen erwachsenen Guppys füttern würdest).

Du kannst sie auch mit Spirulina-Algenflocken füttern. Spirulina-Algenflocken sind ein großartiges Futter für Deine Baby-Guppys, da sie ihnen eine gute Ernährung geben, ohne ihre Mägen zu füllen und sie dick zu machen. Wenn Du Deine Baby-Guppys fütterst, überfüttere sie niemals.

Überfütterung wird dazu führen, dass Deine Babyfische Probleme mit der Schwimmblase entwickeln, die tödlich sein können. Es ist wichtig, die richtige Futtermenge zu füttern, denn wenn sie zu viel essen, schwimmen sie an der Wasseroberfläche und entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit Probleme mit der Schwimmblase.

Wenn sie nicht genug fressen, entwickeln sie sich nicht richtig und wachsen nicht zu gesunden erwachsenen Fischen heran.

Bestes Futter für Guppys

Guppys sind sehr einfach zu füttern. Sie sind Allesfresser, was bedeutet, dass sie sowohl tierische als auch pflanzliche Stoffe fressen, was es schwierig macht, mit der Wahl der Nahrung etwas falsch zu machen. Allerdings gibt es bei der Fütterung einiges zu beachten.

Bei der Fütterung von Guppys solltest Du proteinreiche Nahrungsmittel wie Rinderherz oder Krill meiden. Diese Lebensmittel enthalten viel Protein, aber wenig Fett, was zu Nährstoffmangel und anderen Gesundheitsproblemen führen kann.

Darüber hinaus können diese Lebensmittel auch Verdauungsprobleme bei Deinen Fischen verursachen. Es ist am besten, sich an so etwas wie Mückenlarven oder Artemia als Hauptnahrung zu halten. Diese Lebensmittel haben viel Fett sowie andere Nährstoffe, die Deine Mollys gerne fressen werden.

Wenn Du daran interessiert bist, Tiefkühlfutter für Deine Guppys zu kaufen, halte Dich am besten an Marken, die speziell für Aquarienfische hergestellt wurden. Diese sind in der Regel von besserer Qualität als die Arten von Tiefkühlkost, die für Menschen verwendet werden, wie Sardinen in Dosen oder Thunfisch.

Du kannst auch Trockenfutter wie Flocken oder Pellets probieren, die Du in der Zoohandlung kaufen kannst. Ich habe im Laufe des Jahres viele kommerzielle Guppy-Futter ausprobiert und eine Liste der besten Guppy-Futter erstellt, die Du auf der verlinkten Seite lesen kannst.

Die von mir empfohlenen Marken bieten qualitativ hochwertiges Futter, wenn Du etwas Einfaches und Gesundes für Deine Fische willst, dass auch nicht die Bank sprengt!

Soilent Green Alga Guppys füttern

Manche Leute füttern ihre Baby-Guppys gerne mit Soilent-Grünalgen, einem Gelfutter, das speziell für afrikanische Buntbarsche hergestellt wurde. Dieses Futter eignet sich jedoch hervorragend für Guppy-Brut, da es alle Nährstoffe enthält, die für eine gesunde und starke Entwicklung erforderlich sind.

Verschmutzte Grünalgen enthalten viel Eiweiß und sind daher perfekt für die Fütterung Deiner Jungfische geeignet. Wenn Du Dich entscheidest, Deine Guppy-Babys mit Soilent-Grünalgen zu füttern, solltest Du dies gleich nach der Geburt tun und sie mit diesem Futter belassen, bis sie etwa 3 Monate alt sind.

Danach kannst Du sie auf normales Flockenfutter umstellen, aber wenn Du möchtest, gebe ihnen weiterhin ab und zu verschmutzende Grünalgen. Die meisten Menschen werden ihre ausgewachsenen Fische weiterhin nur mit normalem Flockenfutter füttern, aber ich persönlich füttere meine ausgewachsenen Fische gerne gelegentlich mit verschmutzenden Grünalgen oder Spirulina-Flocken, nur um die Ernährung zu ändern.

Es ist großartig, wenn Du Deinen Fischen verschiedene Futtersorten anbieten kannst, was auch dazu beitragen kann, der Entstehung von Mangelernährung vorzubeugen.

Guppy-Fische mit Gemüse füttern

Guppys brauchen wie alle anderen Fische eine Ballaststoffquelle in ihrer Ernährung, um gesund und glücklich zu bleiben. Guppys können diese Faser entweder aus frischem Gemüse oder aus getrockneten Flocken oder Pellets gewinnen, die speziell zur Faseranreicherung hergestellt werden (oft als Gemüseflocken oder Gemüsepellets bezeichnet).

Wenn Du Dich für Pellets entscheidest, achte darauf, dass sie Vitamine wie Vitamin C und Vitamin E enthalten, da diese Vitamine verloren gehen, wenn die Pellets nach dem Öffnen nicht richtig gelagert werden.

Goldfische fressen auch Gemüse, sodass Du Goldfischfutter als pflanzliche Nahrungsquelle für Deine Guppys verwenden kannst.

Wenn Du Deine Guppys Gemüse verfütterst, stelle sicher, dass Du nicht gefressenes Gemüse nach etwa einer Stunde aus dem Aquarium entfernst, da zersetzendes Gemüse Deine Wasserqualität schnell verschlechtert, wenn es zu lange im Aquarium bleibt.

Wie bereits erwähnt, ist Gemüse eine gute Quelle für Vitamine und Ballaststoffe für Ihre Guppys. Zum Beispiel ist Gurke reich an B-Vitaminen und Vitamin C.

Du kannst Deine Guppys mit Gurken füttern, indem Du sie mit einem Messer in Stücke schneidest oder sie durch eine Aquarium-Gemüseklammer fütterst. Das Beste an der Fütterung von Gemüse an Guppys ist, dass die ganze Familie es auch fressen kann!

Wie lange können Guppys ohne Nahrung auskommen?

Guppys sind überraschend gut darin, eine ganze Weile ohne Nahrung auszukommen. In einem Test gingen Guppys 9 Tage ohne Nahrung aus und waren immer noch bei guter Gesundheit.

Du solltest Dir jedoch darüber im Klaren sein, dass dies nicht unbedingt eine Richtlinie dafür ist, wie lange Guppys ohne Nahrung auskommen können. Nur weil sie lange Zeit ohne Nahrung überleben können, heißt das nicht, dass Du ihnen regelmäßig ihre Nahrung entziehen solltest.

Guppys sind sehr aktive Fische und brauchen viele Nährstoffe, um stark zu bleiben. Ihm das Futter vorzuenthalten, wird es für deinen Guppy und dich nur noch schwieriger machen.

Was sollten Guppys fressen?

Wenn es ums Essen geht, haben Guppy-Besitzer eine Menge Möglichkeiten. Du kannst sie mit Lebendfutter, Pellets, Flocken und mehr füttern! Es gibt keine richtige oder falsche Antwort, wenn es darum geht, was Du Deinen Fischen füttern solltest, aber es ist immer wichtig, sicherzustellen, dass das von Dir gewählte Futter von hoher Qualität ist.

Guppys brauchen viele Nährstoffe und Abwechslung, um gesund zu bleiben, also spare nicht an ihrer Ernährung! Wenn Du möchtest, dass Dein Fisch ein langes, glückliches Leben bei Dir hat, musst Du ihm gutes Futter geben!

Hier sind einige verschiedene Arten von Futter, die gut für Guppys sind:

Gefrorene Garnelen

Viele Leute füttern ihre Guppys mit gefrorenen Garnelen. Es ist eine großartige Proteinquelle für Deine Fische und es ist sehr einfach, es in die Hände zu bekommen! Außerdem sind gefrorene Garnelen unglaublich günstig, was immer ein Plus ist!

Blutwürmer

Blutwürmer sind eine weitere beliebte Möglichkeit, Guppys zu füttern. Sie sind leicht zu bekommen und preiswert, aber sie können schwer zu finden sein, also solltest du sie vielleicht online kaufen. Einige Tierhandlungen führen sie überhaupt nich

Auch hier haben sie einen hohen Proteingehalt, was sie ideal für Guppys macht. Außerdem sind Blutwürmer mit Nährstoffen wie Vitamin B12 beladen, das hilft, Krankheiten bei Deinen Fischen abzuwehren.

Garnelenpellets

Pellets sind eine weitere gute Option, um Deine Guppys zu füttern. Sie sind einfach zu lagern und zu transportieren und in den meisten Tierhandlungen erhältlich. Sie können jedoch etwas schwieriger zu finden sein als gefrorene Garnelen und Mückenlarven. Die Jagd kann sich aber auf jeden Fall lohnen!

Flockenfutter

Wenn Du nach etwas suchst, das den Geldbeutel schont, dann ist Flockenfutter vielleicht der richtige Weg! Alles, was Du brauchst, ist jeden Tag ein bisschen Fischfutterflocken in Dein Aquarium und Deine Fische sind bereit!

Du kannst sogar Frost- oder Lebendfutter mit Flockenfutter verwenden, also ist es eine unglaublich vielseitige Option für Guppy-Besitzer!

Was sind die Vorteile der Fütterung von Guppys mit Lebendfutter?

Lebendfutter zu füttern hat seine Vorteile, wenn Du das möchtest. Lebendfutter ist normalerweise proteinreicher als andere Arten von Fischfutter, was es ideal für Guppys macht, die nach mehr Nährstoffen in ihrer Ernährung suchen.

Du musst Dir auch keine Sorgen machen, dass Dein Fisch Lebendfutter nicht mag, da er noch lebt, wenn er es frisst. Dies ist auch eine gute Wahl, wenn Du wählerische Fresser in Deinem Aquarium hast. Lebendfutter ist etwas, das die meisten Fische eifrig fressen, sodass Du sie weiter füttern kannst, auch wenn sie pingelig sind!

Es gibt jedoch einige Nachteile bei der Verwendung von Lebendfutter. Guppys fressen ihre Nahrung gerne schnell, was bei Lebendfutter gefährlich sein kann. Wenn Du Lebendfutter verwendest, sollten Du darauf achten, dass sie nicht zu viel Futter bekommen und zu schnell fressen. Sie wollen nicht, dass sie Verstopfung bekommen oder so viel essen, dass ihr Magen aufbläht!

Außerdem kann Lebendfutter für Guppys schwer verdaulich sein und ihnen ernsthafte Probleme bereiten, wenn sie nichts anderes in ihrer Ernährung haben. Davon abgesehen, wenn Deine Guppys daran gewöhnt sind, Lebendfutter zu fressen, dann sollte dies für die meisten von ihnen kein Problem sein!

Was sind die Vorteile der Fütterung von Guppys mit Pellets?

Pellets haben auch viele Vorteile! Sie sind einfach und kostengünstig, was Deinen Geldbeutel schont, und sie sind leicht zu verstauen, was es für Dich einfacher macht.

Der Hauptvorteil, den Pellets gegenüber anderen Arten von Futterfischfutter bieten, besteht jedoch darin, dass Pellets alle Nährstoffe enthalten, die ein Guppy in einer praktischen kleinen Packung benötigt. Sie sind leicht verdaulich und enthalten die richtigen Nährstoffe, um Deine Fische glücklich und gesund zu halten.

Pellets haben jedoch auch einige Nachteile. Sie können in einigen Tierhandlungen schwer zu finden sein, was bedeutet, dass Du sie möglicherweise online bestellen müssen.

Sie sind auch nicht so proteinreich wie andere Arten von Futter, was bedeutet, dass Du sie möglicherweise ergänzen musst, wenn Dein Fisch mehr Nährstoffe in seiner Ernährung benötigt.

Was sind die Vorteile der Fütterung von Guppys mit Blutwürmer?

Blutwürmer haben viele Vorteile, genau wie Pellets und Lebendfutter! Sie sind proteinreich und sehr preiswert! Außerdem sind sie einfach zu lagern und zu transportieren, was es Dir leichter macht, was immer ein Plus ist!

Allerdings können Mückenlarven für Guppys etwas schwieriger zu verdauen sein als Pellets oder gefrorene Garnelen, was Du bei der Auswahl der für Deine Fische am besten geeigneten Futtersorten berücksichtigen solltest.

Wenn Deine Guppys Probleme mit der Verdauung oder Verstopfung haben, dann sind Blutwürmer möglicherweise nicht die beste Option für sie!

Fressen männliche oder weibliche Guppys mehr?

Guppy-Weibchen sind normalerweise größer als ihre männlichen Paare. Das bedeutet, dass sie mehr fressen, aber solange Du Deinen Fischen die richtigen Mengen fütterst, sollte dies kein Problem sein.

Es gibt jedoch einige Anzeichen, auf die Du achten solltest, wenn Du glaubst, dass Dein Fisch zu viel oder zu wenig frisst. Wenn Dein Fisch fett wird, ist es möglich, dass er mehr frisst, als er braucht.

Wenn Dein Fisch sehr dünn aussieht, ist es vielleicht an der Zeit, sein Futterangebot zu erhöhen!

Fazit

Viele Menschen haben Probleme damit, wie viel Futter sie ihren Guppys täglich geben sollten. Als Faustregel gilt, dass Du Deine Guppys zweimal täglich mit jeweils etwa 1/8 ihres Körpergewichts füttern solltest.

Wenn Du ein großes Gemeinschaftsaquarium mit mehreren Guppys darin hast, musst Du die Menge an Futter reduzieren, die Du ihnen gibst, damit sie alle einen gerechten Anteil bekommen! Es ist am besten, Deine Guppys nicht zu überfüttern, da dies zu ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Verstopfung und Blähungen führen kann!

Du möchtest ja auch nicht, dass sie hungern, da dies ihre Lebensdauer drastisch verkürzen kann! Strebe einen Mittelweg an, wenn Du entscheidest, wie Du Deine Guppys fütterst.

Wenn Du Fragen zur Guppy-Fütterung hast, hinterlasse bitte unten einen Kommentar, und ich würde sie gerne beantworten.

Updated: Mai 4, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.