Wie viele Guppys solltest Du zusammenhalten?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Guppys sind anpassungsfähige Fische, die in Gefangenschaft gedeihen können, was sie ideal für Innen- und Außentanks macht. Davon abgesehen können viele Dinge ihre Gesundheit oder ihren Lebensstil stören, von denen eines die Überfüllung ist. Die meisten unerfahrenen Guppy-Besitzer versuchen, aus ästhetischen Gründen so viele Guppys wie möglich in derselben Umgebung zu stapeln. Je voller der Tank, desto hübscher und reicher sieht er aus.

Aber dieser Ansatz wird Deine Guppys dabei verletzen. Jedes Guppy benötigt mindestens 8 Liter Wasser, um auf lange Sicht gesund und angenehm zu bleiben. Überbelegung wird eine Vielzahl von Problemen verursachen, darunter schnelle Abfallansammlung, Bakterienwachstum, erhöhte Ammoniakwerte und Fischstress.

Also, wie viele Guppys solltest Du in Dein Aquarium halten? Ich schlage mindestens 3 vor, ohne Obergrenze. Du bist nur durch die Größe deines Aquariums begrenzt. Je größer es ist, desto mehr Guppys kannst Du hinzufügen, vorausgesetzt, Du hältst dich an das angemessene Guppy-pro-Liter-Verhältnis.

Aber als Minimum ist 3 die magische Zahl – 1 Männchen und 2 Weibchen. Es ist keine gute Idee, 2 Männchen und 1 Weibchen zu halten, da Männchen zu Beginn der Paarungsphase extrem wettbewerbsfähig sind. Und bei Guppys beginnt die Paarungsphase ziemlich täglich.

Männliche Guppys zeigen auch territoriales Verhalten, besonders wenn ihnen ein ausreichendes Wasservolumen fehlt. Du solltest idealerweise 2-3 Weibchen für jedes Männchen haben, daher das Mindestverhältnis, das ich gerade erwähnt habe.

Kannst Du nur männliche Guppys halten?

Ja, aber ich würde es nicht empfehlen. Theoretisch sind reine männliche Aquarien möglich. Nicht nur das, sondern die Leute bevorzugen sie tatsächlich, da männliche Guppys bunter sind als die Weibchen. Es gibt jedoch Probleme, die auf dem Weg verhindert oder behoben werden müssen.

Männchen sind im Allgemeinen aggressiver und territorialer, besonders gegenüber anderen Männchen ihrer Art. Sie werden um Nahrung, Platz, Weibchen kämpfen oder einfach kleinere Männchen schikanieren, um der Sache willen. Während sie sich nicht wirklich direkt töten können, werden sie Wunden erleiden, die sich infizieren und im Laufe der Zeit zum Tod führen können.

Um solche Szenarien zu verhindern, musst Du Maßnahmen ergreifen, um die aggressiven Tendenzen der Männchen zu minimieren. Zu den zuverlässigsten verfügbaren Maßnahmen gehören:

  • Hinzufügen weiterer Verstecke – Die Umgebung der Guppys sollte reich an Pflanzen, Höhlen, Felsen und holzigen Dekorationen sein. Diese Ergänzungen sorgen für eine reichhaltigere Umgebung und bieten Deinen Guppys viele Verstecke, in die sie sich zurückziehen können, wenn sie bedroht oder gestresst sind. Solche Dekorationen durchbrechen die Sichtlinie zwischen den Männchen, lenken ihre Aufmerksamkeit ab und sorgen für eine ruhigere und friedlichere Umgebung für alle Aquarienbewohner.
  • Biete genug Nahrung – Es ist üblich, dass Guppys um Nahrung kämpfen, besonders Männchen. Wenn Du einen reinen männlichen Aquarium hast, verteile das Futter über die gesamte Wasseroberfläche, um sicherzustellen, dass jeder fressen kann. Du kannst Guppys auch in separaten Gruppen in verschiedenen Bereichen des Aquariums mit dem gleichen Effekt füttern.
  • Entferne den Aggressor – Einige Guppy-Männchen sind aggressiver als andere und das gleiche gilt für Weibchen. Sie werden andere Guppys mit oder ohne Grund angreifen und es gibt wenig, was Du tun kannst, um es zu verhindern. An diesem Punkt musst Du möglicherweise den Aggressor aus der Umgebung entfernen und einschläfern.
  • Füge Weibchen hinzu – Ein gemischtes Aquarium ist im Allgemeinen ausgewogener als eine reine männliche Umgebung. Wenn Du einfach keinen gesunden und stabilen Lebensraum nur für Männchen gewährleisten kannst, solltest Du vielleicht Weibchen in die Mischung aufnehmen. Füge einfach mindestens 2 Weibchen für jedes anwesende Männchen hinzu. Andernfalls wird das einfache Hinzufügen von ein paar Weibchen in einer großen Gruppe von Männchen letztere nur noch aggressiver machen. Sie werden jetzt zusätzliche Gründe haben, zu kämpfen.

Wie viele Guppy-Männchen und Weibchen solltest Du halten?

Es gibt keine Obergrenze, wie viele Guppys Du halten kannst, solange Du die genügend Wassermenge bereitstellst. Wenn es um Geschlechterzahlen geht, ist das ideale Verhältnis 1/3, wie ich bereits erwähnt habe. Das bedeutet 3 Weibchen für jedes Männchen im Aquarium.

Ein solches Verhältnis minimiert die Aggression der Männchen, da sie alle mehr als genug Weibchen haben, mit denen sie sich paaren können. Es ist eine gute Strategie, wenn Du eine gesunde und blühende aquatische Umwelt sicherstellen möchtest, um Deine Guppy-Population stabil zu halten.

Kannst Du nur einen einzigen Guppy halten?

Theoretisch kannst Du das, aber ich empfehle es nicht. Guppys sind soziale Wesen, die gerne in größeren Gruppen leben, obwohl sie kein schulisches Verhalten an den Tag legen. Sie zeigen jedoch ein Schwarmverhalten und greifen gelegentlich auf den Schwarm zurück, wenn sie bedroht werden.

Sie werden auch einsam und depressiv, wenn sie alleine sind, weshalb es eine schlechte Idee ist, nur einen Guppy zu halten. Du kannst den Fischen ideale Umweltbedingungen, die beste Nahrung und eine angemessene Pflege bieten, und es wird letztendlich keinen Unterschied machen. Der Fisch kann immer noch krank und depressiv werden und sogar aufgrund seines schwächeren Immunsystems sterben.

Wenn Du Guppys liebst, habe mindestens 3, 1 Männchen und 2 Weibchen in einem 20 Liter Aquarium.

Kannst Du Guppys mit anderen Fischen halten?

Ja, aber Du solltest die Situation mit Sorgfalt und Rücksicht angehen. Nicht alle Fischarten kommen miteinander aus. Guppys zum Beispiel sind friedlich und schüchtern und kommen nur mit Arten zurecht, die ihr Verhalten und ihre Umweltpräferenzen teilen.

Hier sind einige nützliche Tipps, die Du bei der Vorbereitung eines gemischten Aquariums beachten solltest:

  • Umweltverträglichkeit – Alle Fischarten, die in der gleichen Umgebung leben, sollten in ähnlichen Wasserparametern gedeihen. Guppys zum Beispiel bevorzugen Wassertemperaturen zwischen 22 und 28 ° C mit einem Wasser-pH-Wert von 6,8-7,8. Finde geeignete Panzerkameraden, die diese Werte bevorzugen oder sich daran anpassen können.
  • Größenüberlegungen – Es ist eine ungeschriebene Regel in der Natur, dass größere Fische die kleineren schikanieren oder fressen. Das Gleiche passiert in Deinem Aquarium, wenn Du Deine Guppys mit großen Arten mischst. Die größeren Fische können Guppys als Beute nehmen und sie töten oder sie einfach herummobben, sie stressen und sie zwingen, sich zu verstecken. Gestresste Guppys erfahren ein niedrigeres Immunsystem, wodurch sie anfällig für Infektionen und Parasiten sind.
  • Ernährung – Es ist immer eine schlechte Idee, fleischfressende Arten mit vegetarischen oder Allesfressern wie Guppys zu mischen. Selbst kleine fleischfressende Fische können Guppys angreifen, wenn ihnen genügend Nahrung fehlt, sie verletzen und anfällig für Infektionen machen. Und das ist ein Risiko, das Sie nicht eingehen wollen.

Wenn Du Dich entschieden hast, Deine Guppys mit anderen Fischarten für ein Plus an Variation zu mischen, sei schlau und treffe alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen. Zum Beispiel solltest Du auch erwägen, Guppys mit Fischarten wie Bristlenose Pleco zu paaren, die den Schwimmraum der Guppys nicht teilen. Dies minimiert die täglichen Interaktionen zwischen den Fischen und erhält eine gesunde und stabile Dynamik.

Kannst Du verschiedene Arten von Guppys zusammenhalten?

Ja. Ich empfehle diese Option tatsächlich, wenn Du ein vielfältigeres Aquarium wünschst. Es gibt fast 300 Arten von Guppys mit einer Vielzahl von Unterarten und mit unglaublichen Farb- und Mustervariationen. Du kannst verschiedene Guppys finden, die auf Körperform, Körpermuster und Farbe basieren und Ihnen praktisch unbegrenzte Möglichkeiten bieten.

Das Tolle am Mischen verschiedener Arten von Guppys ist, dass sie alle unter den gleichen Wasserbedingungen gedeihen. Sie erkennen sich auch gegenseitig als zu derselben Spezies gehörend, trotz ihrer Unterschiede im Aussehen. Denke daran, dass sich Guppys monatlich miteinander paaren. Wenn Du keine Arten mischen und sie sauber halten möchtest, sind gemischte Aquarien keine gute Idee.

Fazit

Guppys brauchen nicht viel, um ein gesundes, aktives und stabiles Leben zu führen. Eine ihrer Grundvoraussetzungen ist Platz, was bedeutet, dass Überfüllung zu einem schnellen Problem werden kann. Halte sie in einer pflanzenreichen Umgebung, kombiniere sie mit kompatiblen Aquarienkameraden und stelle immer sicher, dass Deine Guppys den Platz haben, den sie zum Gedeihen benötigen.

Abgesehen davon kannst Du Dich auf meine anderen Artikel zum Thema Guppys beziehen, wenn Du Dich für Ernährung-, Unterkunfts- und Fortpflanzungsinformationen und -ratschläge interessieren.

Updated: Juli 26, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.