Können Guppys ihr Geschlecht ändern?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Nein, Guppys können das Geschlecht nicht ändern, das ist die kurze Antwort, aber wir können den Artikel hier natürlich nicht beenden, da das Thema komplexer ist.

Das Problem, das ich sehe, ist, dass es online viele widersprüchliche Informationen zu den Geschlechtsunterschieden und Geschlechtsumwandlungen von Guppys gibt. Einige behaupten, dass Guppys das Geschlecht ändern können, während andere dies nicht tun.

Als Anfänger kannst Du dich von all dem leicht verwirren lassen, was dazu führen kann, dass Du aufgrund sachlich ungenauer Informationen schlechte Entscheidungen für Deine Guppys triffst.

Also, lass uns das Thema klären, können wir loslegen?

Werden alle Guppys als Weibchen geboren?

Nein, werden sie nicht. Die Tatsache, dass viele Menschen glauben, dass alle Guppys als Weibchen geboren wurden, ist nur ein Indikator dafür, dass es keine visuellen Unterschiede zwischen jungen männlichen und weiblichen Guppys gibt.

Guppys sehen alle gleich aus, und sie sehen alle aus wie Weibchen. Sie haben alle neutrale Farben und keine sichtbaren Genitalien oder andere Indikatoren, die Dir helfen, das Geschlecht zu bestimmen.

Dies kann Verwirrung stiften und viele glauben lassen, dass junge Guppys alle weiblich sind, obwohl das nicht stimmt. Das ist der Grund, warum, wenn Guppys wachsen und Männchen beginnen, Unterscheidungsmerkmale zu entwickeln, die gleichen Leute sagen: „Bitte schön, diese Weibchen werden jetzt zu Männchen“, obwohl die Realität viel einfacher ist.

Wann kann man das Geschlecht von der Guppy-Brut erkennen?

Der ideale Moment, um Guppy-Brut genau zu geschlechtlich einzuordnen, wäre, wenn er 4 Wochen alt ist. Einige geringfügige Unterschiede zwischen den Geschlechtern können vor diesem Zeitraum sichtbar sein, aber sie sind möglicherweise schwieriger zu lokalisieren. Sie werden deutlicher, wenn die Brut einen Monat erreicht, und die Männchen werden deutlichere Körperformen und Farbmerkmale entwickeln.

Mache Dir also keine Sorgen, wenn Deine Guppy-Brut wie ein Weibchen aussieht. Als Bemerkung nebenbei, einige Guppy-Männchen zeigen Verzögerungen in ihrer Entwicklungsphase. Dies kann dazu führen, dass sie den Weibchen länger ähnlich erscheinen als anderen Männchen. Das hast du also auch.

Männchen vs. Guppy-Weibchen – Wie erkennt man den Unterschied?

Die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Guppys sind anfangs sehr subtil, aber sie entwickeln sich ziemlich schnell weiter. Wenn die Jungfische 4 Wochen alt werden, ist ziemlich klar, was was ist. Mehrere Indikatoren helfen Dir bei der Unterscheidung zwischen den Geschlechtern:

  • Körperform und -größe – Weibchen werden größer als die Männchen und zeigen voluminösere und rundere Bauchmuskeln. Guppy-Männchen hingegen sind kleiner und sehen schlanker aus. Im Durchschnitt können Guppy-Weibchen Zentimeter erreichen, während Männchen sich nur mit etwa 3 Zentimeter zufriedengeben müssen. Männchen können auch größere und reichere Schwänze aufweisen.
  • Farb- und Mustervariationen – Männchen sind typischerweise bunter als die Weibchen und zeigen reichhaltigere Muster auf ihren Körpern, Flossen und Schwänzen. Dies ist Teil ihrer evolutionären Vorrechte. Männchen nutzen ihre Farben, um Weibchen anzulocken und ihre Paarungschancen zu erhöhen. Weibchen brauchen einen solchen Vorteil nicht, weshalb ihre Färbung eher langweilig ist; sie verlassen sich stattdessen auf Pheromone und Körpersprache, um ihre Absichten offensichtlich zu machen. Allerdings fallen nicht alle Guppys in diese Kategorie. Bei einigen Guppy-Arten zeigen die Weibchen auch lebhafte Farb- und Mustervariationen, wodurch die geschlechtsspezifischen Unterschiede aus dieser Perspektive gemischt werden.
  • Unterschiede in Rückenflossen und Schwänzen – Männchen zeigen größere und flauschigere Rückenflossen, die sich mit den Wasserströmungen bewegen, während die Flossen der Weibchen kleiner und weniger auffällig sind. Auch die Schwänze unterscheiden sich, da die Männchen größere und längere Schwanzflossen aufweisen, während die Weibchen kürzer und weniger imposant sind.
  • Die Afterflosse – Männchen haben längere und hervorstehende Afterflossen, die ein spitzes Ende zeigen. Während des Imprägnierungsprozesses verwenden sie diese Flosse, um Sperma in das Weibchen zu bringen. Die Afterflosse des Weibchens ist kleiner und hat eine etwas dreieckige Form.
  • Der Trächtigkeitsfleck – Nur weibliche Guppys zeigen einen Trächtigkeitsfleck, da offensichtlich nur Weibchen trächtig werden. Der Trächtigkeitsfleck ist zum Schwanz hin im unteren Bereich des Bauches des Fisches sichtbar. Es ist einfach ein dunklerer Bereich, der größer und schwärzer wird, wenn der Moment der Lieferung näher rückt.

Diese Indikatoren sollten es Dir ermöglichen, leicht zwischen Guppy-Männchen und -Weibchen zu unterscheiden. Mit der Zeit wirst Du es noch einfacher finden, sie genau zu lokalisieren, wodurch jegliche Verwirrung im Prozess beseitigt wird.

Sind Guppys Hermaphroditen?

Nein, Guppys vermehren sich sexuell. Sie brauchen ein Männchen und ein Weibchen, um lebensfähige Brut zu erhalten. Es mag seltsam erscheinen, dass Menschen eine solche Frage stellen, aber sie ist tatsächlich aufgrund eines der evolutionären Merkmale weiblicher Guppys gerechtfertigt.

Männliche und weibliche Guppys sind in freier Wildbahn möglicherweise nicht immer beieinander. Aus diesem Grund haben Weibchen ein einzigartiges Fortpflanzungsmerkmal entwickelt, das es ihnen ermöglicht, das männliche Sperma in einem speziellen Bereich in ihrem Körper zu speichern.

Die Weibchen verwenden diese Spermien dann jede Woche, um sich selbst zu befruchten, und nutzen die Spermienreserven bis zu 10 Monate lang. Es gibt einige Behauptungen über weibliche Guppys, die seit mehr als einem Jahr Jungfische produzieren, ohne dass ein Männchen anwesend ist.

Diese Tatsache kann einige Leute zu dem Schluss führen, dass Weibchen kein Männchen brauchen, um Nachkommen zu zeugen, oder dass Guppys sogar ihr Geschlecht aus einer Laune heraus ändern können.

Wie ich bereits erklärt habe, ist keine dieser Überzeugungen wahr.

Beeinflussen Wasserparameter das Geschlecht von Guppys?

Zur ausführlichen Klärung des Themas werde ich diese Frage in 2 Teile unterteilen, jeder mit seiner relevanten entsprechenden Antwort:

Ändern Guppys das Geschlecht, wenn sich die Wasserwerte ändern? – Nein, sowohl junge als auch erwachsene Guppys behalten ihr ursprüngliches Geschlecht, egal wie sich ihre Umgebung verändert.

Beeinflussen die Wasserwerte das Geschlecht der zukünftigen Jungfische? – Darauf gibt es keine endgültige Antwort. Wir wissen, dass verschiedene Arten von Reptilien und Amphibien auf ihre Umweltparameter reagieren, was das Geschlecht der Nachkommen beeinflusst.

Aber bei Guppys haben wir das nicht beobachtet. Einige Studien deuten darauf hin, dass höhere Wassertemperaturen mehr Männchen produzieren, während kältere Gewässer mehr Weibchen produzieren, aber nimm dies mit einem Körnchen Salz. Die Studien sind nicht schlüssig.

Verlasse Dich also nicht darauf, dass sich die Wasserparameter ändern, um das Geschlecht der Jungfische zu beeinflussen. Es gibt nicht nur wenig Beweise dafür, dass es funktioniert, sondern Du kannst dabei auch die trächtigen Weibchen verletzen.

Fazit

Um ein für alle Mal mit Fehlinformationen und Mythen aufzuräumen, Guppys können das Geschlecht nicht ändern und sind keine Hermaphroditen. Weibchen brauchen Männchen, um ihre Eier zu befruchten und Nachkommen zu zeugen, aber sie werden auch das Sperma der Männchen mehrere Monate lang aufbewahren, wenn Männchen nicht verfügbar sind.

Mache Dir zum Schluss keine Sorgen, wenn alle Deine Guppys während ihrer Brutphase wie Weibchen aussehen; Das ist normal. Du solltest beobachten, wie sie bald geschlechtsspezifische Merkmale entwickeln, wobei die meisten sichtbarer werden, wenn die Jungfische ihre 4. Lebenswoche erreichen.

Updated: Juni 14, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.