Was brauchen Guppys in ihr Aquarium?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Guppy Fische sind nicht sehr wartungsintensiv, aber es gibt ein paar Dinge, die einen erheblichen Einfluss auf ihre Lebensqualität haben werden.

Wenn du Guppy-Fische züchtest, bist du wahrscheinlich daran interessiert, wie du dein Aquarium so einrichtest, dass sie eine angenehme und gesunde Umgebung haben.

Einige Aquariengeräte sind für die Aufzucht gesunder Guppys unverzichtbar, andere sind möglicherweise nicht obligatorisch, aber ich würde trotzdem vorschlagen, dass du in sie investieren sollst, insbesondere wenn du kein erfahrener Aquarianer bist.

In diesem Artikel werde ich auf die Aquarienausrüstung hinweisen, die du benötigst, um Guppys erfolgreich aufzuziehen und möglicherweise zu züchten.

Folgendes brauchst du in deinem Aquarium:

Auswahl der Aquariengröße

Guppy-Fische erreichen eine Durschnittgröße von 1,5 bis 6 cm, benötigen jedoch relativ geräumige Aquarien, die ihnen genügend Schwimmplatz bieten können.

Die Aquariengröße, die ich für eine kleine Guppy-Gruppe empfehle, beträgt 40 Liter. Diese Größe bietet ihnen eine angenehme Menge Platz und kann die benötigte Aquarienausrüstung sowie einige lebende Pflanzen aufnehmen.

Wenn du Schwierigkeiten hast, herauszufinden, wie viel Liter dein Aquarium haben sollte, solltest du 4 Liter Wasser für 3 cm Fisch zählen.  Dies sollte eine gute Richtlinie sein, um eine angenehme Aquariengröße auszuwählen.

Die Wahl der richtigen Aquariengröße von Anfang an ist wichtig, denn die Einrichtung eines neuen Aquariums, wenn deine Fische aus ihrem aktuellen herauswachsen, braucht viel Zeit.

Beispielsweise kann der Stickstoffkreislauf, der zur Etablierung einer gesunden Bakterienkolonie in jedem neuen Aquarium erforderlich ist, einige Wochen dauern.

Es ist am besten, ein größeres Aquarium zu wählen, die mehrere Fische und die möglichen Jungfische beherbergen kann, die aus deiner Guppy-Gruppenzucht resultieren können, als sich damit auseinandersetzen zu müssen, nicht genügend Platz zu haben und Fische umsiedeln zu müssen oder, noch schlimmer, Krankheitsausbrüche zu mildern, die in einem überfüllten Aquarium auftreten können.

Wasserfiltration

Wenn es um die Wasserfilterung geht, gibt es unterschiedliche Meinungen darüber, ob Guppys einen Aquarienfilter brauchen oder nicht.

Einige sagen, ein Wasserfilter sei unverzichtbar, andere argumentieren, er sei optimal. Ich stimme der Tatsache zu, dass einige Guppy-Aquarien ohne Filter eingerichtet werden können – zum Bsp. Wenn es eine geringe Anzahl von Guppy-Fischen gibt, wenn es sich um ein gut befahrenes Aquarium handelt und wenn es sich um ein bepflanztes Aquarium handelt. Wohlgemerkt, dies sind kumulative Anforderungen.

Aber es ist wichtig zu beachten, dass in den Händen eines unerfahrenen Aquarianers ein Aquarium ohne Filter problematisch werden kann, daher empfehle ich es nicht.

Erfahrene Aquarianer können das Fisch-Pflanzen-Verhältnis leicht herausfinden und die Wasserparameter so manipulieren, dass ein gesundes Ökosystem für ihre Fische entsteht.

Anfänger-Aquarianer haben diesen Scharfsinn noch nicht, daher empfehle ich nicht, mit deinem ersten Guppy-Aquarium filterlos zu werden.

Was Aquarienfilter betrifft, gibt es mehrere Möglichkeiten, aber für ein kleines bis mittleres Aquarium, das für Guppys empfohlen wird, ist ein Hang-on-Back-Filter großartig, du brauchst keinen Kanisterfilter.

Der Aquarienfilter trägt dazu bei, die Wasserparameter auf optimalen Niveaus zu halten, reduziert Ablagerungen und Schmutz im Aquarium und trägt dazu bei, dass es sauberer und klarer wird.

Die Filtermedien im Aquarienfilter sind auch ein guter Ort, an dem sich gesunde Bakterienkolonien entwickeln und gedeihen können.

Abschließend schlage ich vor, in einem Aquarienfilter für dein Guppy-Aquarium zu investieren, es sei denn, du weißt was du tust.

Aquarienheizung

Als Aquarien-Ausstattung für Guppys steht ein Durchlauferhitzer nicht zu Debatte,wenn du in einem gemäßigten Klima lebst, in dem die Temperaturen von Jahreszeit zu Jahreszeit variieren.

Guppy-Fische sind tropische Fische, die wärmeres Wasser benötigen, um zu gedeihen. Der ideale Temperaturen-Bereich liegt zwischen 22 °C und 28 °C.

Das Problem bei der Einrichtung eines Guppy-Aquariums ohne eine Heizung in anderen Klimazonen als ihrem natürlichen Klima ist die Temperaturschwankung.

Guppys fühlen sich nicht wohl, wenn die Wassertemperatur schwankt, daher musst du ihnen Wasser mit stabiler Wassertemperatur zur Verfügung stellen, was du erreichen kannst, wenn du eine Heizung installierst.

Die richtige Dimensionierung der Heizung ist auch wichtig, da du ja möchtest, dass die das gesamte Wasser in deinem Aquarium erwärmt. Ich verwende die Regel von 5 Watt pro 4 Liter Wasservolumen, um die richtige Heizungsgröße für mein Aquarium auszuwählen.

Wenn du in Klimazonen lebst, in denen die Außentemperaturen das ganze Jahr über 20 °C bleiben, kannst du ein Guppy-Aquarium ohne eine Heizung einrichten.

Guppys sind Fische, die sogar in Außenteichen gehalten werden können, aber nicht das ganze Jahr über, wenn die Temperaturen in deiner Gegend unter das empfohlene Minimum fallen.

Wenn die Temperaturen unter 20 °C fallen, solltest du deinen Guppy-Fisch nach drinnen bringen und ihm Temperaturen bieten, die so nah wie möglich an seinem Idealbereich liegen.

Aquarienbeleuchtung

Guppys sind nicht auf künstliches Licht angewiesen, aber das bedeutet nicht, dass sie kein Licht brauchen. Das natürliche Licht, das durch dein Fenster eindringt, reicht für Guppy-Fische aus.

Wenn du ein bepflanztes Aquarium hast, musst du möglicherweise künstliche Beleuchtung installieren, da natürliches Licht für viele Aquarienpflanzen nicht ausreicht.

Setze dein Aquarium nicht direktem Sonnenlicht aus, nur um die Tatsache auszugleichen, dass nicht genug Licht für deine Pflanzen hast. Starke direkte Sonnenstrahlung kann ungewollte Folgen wie zum Beispiel unkontrollierbares Algenwachstum haben.

Wenn du Aquarienbeleuchtung hast, stelle sicher, dass du einen Betriebsplan für sie einrichtest, der natürliche Tag-Nacht-Muster nachahmt.

Guppy-Fische brauchen Dunkelheit, um sich auszuruhen und zu erholen. Sie schlafen nicht im herkömmlichen Sinne, aber sie werden inaktiv, ihre Atmung verlangsamt sich und du kannst sie auf dem Substrat oder auf Dekorationen ruhend sehen.

Übermäßiges Licht ist nicht ideal für Guppys und fördert Algenblüte im Aquarium, die sehr schwer zu entfernen sein kann, sobald sie dein Aquarium erfasst haben.

Lebende Pflanzen & Dekorationen

Lebende Pflanzen sind eine willkommene Ergänzung für ein Guppy-Aquarium, zum Teil, weil sie den Stickstoffkreislauf beschleunigen, das Wasser sauberer halten und zum Teil, weil sie mit Algen um Ressourcen konkurrieren und verhindern, dass sie außer Kontrolle geraten.

Lebende Aquarienpflanzen können auch eine Nahrungsquelle für kleine Jungfische und sogar ausgewachsene Guppys sein, die sich von weichen Algen ernähren, die in diesen Pflanzen wachsen können. Außerdem können Pflanzen dein Aquarium noch besser aussehen lassen.

Abgesehen von den ästhetischen Gründen sind sowohl Pflanzen als auch Dekorationen nützlich, um schwächeren Fischen oder Guppy-Weibchen die von Guppy-Männchen herumgejagt werden, Deckung oder Versteckmöglichkeiten zu bieten.

Denke daran, dass einige Pflanzen zusätzliches Licht benötigen und möglicherweise getrimmt oder mit Dünger dosiert werden müssen, um wachsen zu können.

Daher empfehle ich dir, sich mit den Ansprüchen lebender Wasserpflanzen vertraut zu machen oder dich für pflegeleichte und lichtarme Aquarienpflanzen zu entscheiden.

Denke beim Hinzufügen von Pflanzen zu deinem Aquarium daran, dass sie Parasiten tragen können, die Krankheiten in deinem Aquarium verursachen können. Gehe also sorgfältig vor, indem du sie sterilisierst, bevor du sie in dein Aquarium setzt.

Andere Dinge, die du gebrauchen kannst:

Dies waren einige der grundlegendsten und wichtigsten Dinge, die Guppys in ihrem Aquarium brauchen. Hier sind einige andere Dinge, die du haben solltest, wenn du ein Aquarium einrichtest:

  • Wassertest-Kit: Ein Wassertest-Kit hilft dir, bestimmte Wasserparameter (z.B.: Toxin-Werte, pH-Wert usw.) während und nach dem Stickstoffzyklus zu messen, um zu wissen, in welcher Phase sich dein Aquarium befindet und ob alles auf dem erforderlichen Niveau ist.
  • Luftpumpe: Eine Luftpumpe stimuliert den Sauerstoffaustausch im Wasser, indem sie Blasen erzeugt, die die Oberflächenspannung des Wassers brechen und mehr Sauerstoff in das Wasser treiben
  • Fischnetz: Du musst ein Fischnetz aus verschiedenen Gründen verwenden, z.B.: um Dinge aus deinem Aquarium zu entfernen, Fische zu inspizieren, mit Fischen umzugehen usw.
  • Kiessauger: Einen Kiessauger benötigst du zur Reinigung des Bodengrundes bei der Grundpflege deines Aquariums
  • Eimer: Wenn du einen Wasserwechsel durchführst, benötigst du einen Eimer, um Wasserwechsel durchzuführen, die regelmäßig durchgeführt werden sollten, um Giftstoffe, Schmutz und Speisereste zu verdünnen und zu entfernen
  • Dechlorinator: Wenn du Leitungswasser für den Wasserwechsel verwendest, musst du zuerst das Chlor und die chemischen Desinfektionsmittel aus dem Wasser entfernen, da Chlor deine Fische töten kann
  • Zucht-Box: Wenn du Guppys züchtest, benötigst du möglicherweise eine Zucht-Box, um die Jungfische von den ausgewachsenen Fischen zu trennen und zu verhindern, dass sei von ihnen gefressen werden.
  • Hochwertiges Fischfutter: Die Fütterung deines Guppy-Fischs mit hochwertigem Futter führt zu einer gesünderen körperlichen Entwicklung, zu leuchtenderen Farben, einer besseren Immunität und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.

Je nachdem, wie du dein Aquarium einrichtest, benötigst du möglicherweise andere Geräte oder Wartungswerkzeuge. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber sie kann dir eine allgemeine Vorstellung davon geben, welche Dinge du möglicherwiese für dein Aquarium kaufen musst. 

Abschluss

Wie ich bereits erwähnt habe, sind Guppy-Fische keine sehr empfindlichen Fische, die ständig überwacht werden müssten, aber sie brauchen ein paar Dinge, um ihr Wohlbefinden zu gewährleisten.

Ein Wasserfilter, eine Heizung und ein ausreichend großes Aquarium sind das absolute Minimum, das du für deine Guppy-Fische tun sollst, aber ihnen einen Lebensraum zu bieten, der ihrem Lebensraum in freier Wildbahn am besten ähnelt, ist der beste Weg, sie gesund und zufrieden zu halten.

Füttere deine Guppys gesund und abwechslungsreich und biete ihnen die bestmögliche Pflege, damit du viele Jahre Freude an ihnen hast.

Updated: Januar 25, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.