Warum fressen Guppys ihre Babys?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Guppy-Fische, die ihren eigenen Nachwuchs fressen, sind ein weit verbreitetes Phänomen in Heimaquarien, und Erstzüchtern wird immer empfohlen, die Guppy-Brut nicht im selben Aquarium wie erwachsene Guppys zu lassen.

Aber was ist mit den Guppys, die ihre Babys fressen, und kannst Du etwas dagegen tun? In diesem Artikel beleuchte ich die verschiedenen Gründe, warum dies bei Guppy-Fischen geschieht, und was Du tun kannst, um zu verhindern, dass sie ihre Babys fressen.

Leider, wenn Du Guppy-Babys im selben Aquarium mit erwachsenen Fischen lässt, werden die Erwachsenen am Ende ihre eigenen Brut dezimieren. Dieses Verhalten ist als kindlicher Kannibalismus bekannt und kann bei vielen Arten im gesamten Tierreich gefunden werden, da es nicht auf Guppy-Fische beschränkt ist.

Aber warum genau fressen Guppys ihre Jungfische und wie kannst Du sie davon abhalten, wenn Du Guppy-Fische züchten möchtest?

Warum werden Guppys ihre Jungfische fressen?

Einige Fischarten wie Kaiserfische sind dafür bekannt, sich um ihre Jungfische zu kümmern und ihnen beim Wachstum zu helfen. Aber selbst diese Fische, die elterliche Fürsorge zeigen, fressen manchmal ihre eigenen Jungfische.

Nach der Geburt ihres Nachwuchses zeigen Guppy-Fische keine elterliche Fürsorge und wenn sie im selben Aquarium wie die Brut gelassen werden, werden sie sie mit Nahrung verwechseln und sie fressen.

Es ist ein rätselhaftes Verhalten, das die Forschung seit langem beschäftigt. Nach Ansicht einiger ist kindlicher Kannibalismus das Ergebnis einer Spillover-Reaktion, die durch Stressfaktoren ausgelöst wird, was den Selbsterhaltungsinstinkt von Fischen verstärkt.

Dies ist jedoch keine zufriedenstellende Erklärung, da das gleiche Verhalten auch bei Fischen beobachtet werden kann, die nicht unter stressigen Bedingungen gehalten werden.

Eine andere Erklärung für diese Art von Verhalten könnte sein, dass durch den Verzehr ihrer eigenen Nachkommen Guppy-Fische Jungfische aussortieren, die weniger geschickt im Überleben sind.

Dies kann entweder passieren, weil Guppy-Babys die notwendigen Überlebensmerkmale fehlen (z. B. können sie sich nicht leicht vor Raubtieren verstecken) oder weil sie genetisch schwache Nachkommen sind.

Daher erhöhen erwachsene Guppys die Überlebensfähigkeit der Art als Ganzes, indem sie schwache Exemplare aussortieren.

Eine weitere Erklärung ist, dass der weibliche Guppy durch das Fressen seiner eigenen Brut seinen Fettspeicher wieder auffüllt. Dies erklärt jedoch nicht, warum männliche Guppys ihre eigenen Nachkommen fressen.

Wie Du sehen kannst, gibt es keinen klaren Konsens darüber, dass kindlicher Kannibalismus stattfindet, und es kann sein, dass die Erklärung eine Kombination aus Selbsterhaltung und der Aufrechterhaltung starker Nachkommen ist.

Glücklicherweise musst Du diese Situation nicht akzeptieren, da es verschiedene Methoden gibt, um zu verhindern, dass Guppys ihre Brut fressen.

Wie man verhindert, dass Guppys ihre Babys fressen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Guppys daran zu hindern, die Jungfische zu fressen, und alle konzentrieren sich darauf, Wege zu finden, Guppy-Erwachsene von Guppy-Babys zu trennen.

Hier sind drei Möglichkeiten, um die Überlebensfähigkeit von Guppy Fry sicherzustellen:

1. Zuchtbox

Die Zuchtbox ist ein Kunststoffbehälter oder ein Netz, das in Deinem Hauptaquarium installiert werden kann.

Die Zuchtbox hält den trächtigen weiblichen Guppyfisch von den anderen Erwachsenen getrennt. Wasser fließt in und aus der Zuchtbox, aber erwachsene Fische haben keinen Zugang dazu.

Sobald der weibliche Guppy die Guppy-Babys zur Welt gebracht hat, sollte er aus der Zuchtbox genommen werden, um zu verhindern, dass er die Jungfische frisst.

Die Brut ist in der Zuchtbox sicher, da andere Fische weder hineinkommen noch die Brut herauskommen können.

Diese Methode ist großartig, wenn Du noch kein separates Aquarium für die Jungfische eingerichtet hast und Dein aktuelles Aquarium groß genug ist, um bequem eine Zuchtbox unterzubringen.

Außerdem musst Du Dich nicht darum kümmern, die Wasserparameter des Hauptaquariums mit dem Aquarium abzugleichen, den Du für die Brut eingerichtet hast.

Vorsicht mit der Zuchtbox allerdings! Die Brut sollte nicht länger als zwei Wochen darin gehalten werden, da ihr Wachstum verkümmert sein kann.

Nach zwei Wochen kannst Du die  Guppy-Babys entweder in das Hauptaquarium entlassen oder in ihr eigenes Aquarium legen.

2. Trennung von trächtigen weiblichen Guppys

Während die Zuchtbox auch eine Möglichkeit ist, den trächtigen weiblichen Guppy zu trennen, kannst Du auch ein ganz anderes Aquarium dafür einrichten.

Da sich das Weibchen auf die Geburt vorbereitet, solltest Du es in ein separates Aquarium legen, wo es gebären kann, und dann kannst Du es extrahieren, so dass nur die Jungfische im Aquarium bleiben.

Ein abgerundeter Bauch, zurückgezogenes Verhalten und ein V-förmiger Bauch signalisieren, dass sich das Weibchen auf die Geburt vorbereitet.

Natürlich ist dies eine teurere Methode, da Du ein neues Aquarium mit Geräten einrichten musst, die für ein Guppy-Aquarium erforderlich sind (Heizung, Filter, Beleuchtung usw.).

Aber wenn Du Guppys für Profit züchtest, ist dies eine Investition, die Du tätigen musst, um die Überlebensfähigkeit Deiner Brut zu gewährleisten.

Achte beim Transfer des weiblichen Guppy-Fisches in das neue Aquarium, dass die Wasserparameter (Temperatur, Härte, pH-Wert usw.) des neuen Aquariums mit denen des Heimaquariums übereinstimmen.

Nachdem der trächtige Guppy die Brut freigelassen hat, solltest Du sie so schnell wie möglich entfernen, um zu verhindern, dass sie ihre Babys frisst.

3. Viele lebende Pflanzen und Verstecke

Eine dritte Methode, um zu verhindern, dass Jungfische von Erwachsenen gefressen werden, besteht darin, sicherzustellen, dass Dein Aquarium viele lebende Pflanzen und Verstecke hat, mit denen sich Jungfische hungrigen erwachsenen Fischen entziehen können.

Lebende Pflanzen im Aquarium zu haben, hat Vorteile, die weit über die Deckung der Brut hinausgehen.

Pflanzen können auch eine Nahrungsquelle für Jungfische sein und helfen, den Gehalt an Giftstoffen im Aquarium zu kontrollieren.

Guppys werden auch die weichen Algen genießen, die auf diesen Pflanzen wachsen.

Diese Methode ist nicht so ausfallsicher wie die anderen Methoden, die ich beschrieben habe, insbesondere wenn man bedenkt, dass sich nicht alle Guppy-Babys verstecken und unbemerkt bleiben können.

Du solltest diese Methode nicht anwenden, wenn Du Guppys professionell züchten möchtest.

Es ist besser geeignet, wenn Deine Guppys brüten, auch wenn Du es nicht erwartet hast, dass sie dies tun, und Du weißt nicht, was Du mit all der Brut anfangen sollst.

Wenn Du sie nicht entfernst und sich um sie kümmern möchtest, kannst Du sie bei den Eltern lassen und hoffen, dass sich zumindest einige von ihnen verstecken können, bis sie groß genug sind, um nicht mehr von Erwachsenen gefressen zu werden.

Fazit

Von allen Methoden, die ich beschrieben habe, um Guppy-Brut zu retten, ziehe ich es vor, ein separates Aquarium einzurichten und die trächtige weibliche Guppy in dieses Aquarium zu bringen, bis sie zur Welt kommt.

Nachdem sie geboren hat, kann ich sie leicht extrahieren und mich weiterhin selbst um die Brut kümmern.

Für beste Ergebnisse richte ich einen Fütterungsplan ein und füttere Guppy-Babys 5 mal am Tag mit einer abwechslungsreichen Ernährung, die eine Mischung aus lebenden Lebensmitteln (Salzgarnelen, Daphnia, Essigaale), Bratflocken und Rinderherzpaste umfasst.

Es gibt keine klare Antwort darauf, warum Guppys ihre Jungfische essen. Es ist etwas, mit dem Du Dich so schnell wie möglich abfinden sollst und sich mit den Methoden vertraut machen sollst, die Du anwenden kannst, um die Brut zu retten.

Ich hoffe, dass die Methoden, die ich beschrieben habe, Dir helfen werden, so viele Jungfische wie möglich zu retten und dass Du nicht davon abgehalten wirst, Guppys zu züchten und sich um ihre Brut zu kümmern.

Updated: August 24, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.