Guppys und Zwerg-Gouramis – können sie zusammenleben?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Guppys und Zwerg-Gouramis sind beides sehr beliebte Fischarten, die gerne als Gesellschaftsfische gekauft werden. Die Frage ist, werden diese beiden Fischarten gut miteinander auskommen? Das finden wir in diesem Artikel heraus.

Guppys sind eine der beliebtesten Arten. Diese kleinen Fische sind sehr aufregend anzusehen, aber sie sind auch perfekte Aquarienkameraden, wenn Du nach einer friedlichen Art suchst. Sie vertragen sich mit fast allen Fischarten da draußen.

Außerdem erfordern sie nicht zu viel Zeit und Aufmerksamkeit von Deiner Seite, da sie ziemlich robust sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass Du Dir nicht die Zeit nehmen solltest, Dich um sie zu kümmern.

Gouramis hingegen sind ebenfalls sehr beliebte Fische. Sie haben viel mit den Guppys gemeinsam; vor allem, dass es kleine Fische mit viel Charakter sind. Auch ihr Aussehen ist sehr interessant, da sie viele Farben verströmen und sich am liebsten in stehenden Gewässern aufhalten.

Eine andere Sache, die sie mit den Guppys gemeinsam haben, ist, dass sie friedlich sind und sich perfekt für die Verwendung in Gesellschaftsaquarien eignen.

Werfen wir einen Blick auf einige der Merkmale dieser beiden Fischarten und wie sie miteinander auskommen können.

Lebensraum für Guppys und Gouramis

Guppys kommen auf allen Kontinenten vor, außer in der Antarktis. Sie kommen auf den Amerikanischen Jungferninseln, Brasilien, Barbados, Antigua und Barbuda, Guyana, Jamaika und Trinidad und Tobago vor.

Sie kommen vor allem in langsam fließenden Bächen, aber auch häufig in schnell fließenden Flüssen in diesen Gebieten vor. Guppys galten als sehr hilfreich bei der Kontrolle der Mückenpopulationen dieser Gebiete und wurden oft absichtlich in solche Gewässer eingeführt. Ihre Popularität hat sich weltweit verbreitet.

Zwerg-Gouramis sind Bewohner langsam fließender Bäche mit Brackwasser, wie Seen und Bäche mit viel Vegetation. Gouramis kommen hauptsächlich in Südasien vor, insbesondere in Ländern wie Indien, Pakistan und Bangladesch, aber sie kommen auch in ganz Südostasien vor.

Obwohl dies die natürlichen Lebensräume der Gouramis sind, haben sie sich auf der ganzen Welt verbreitet und sind auch in anderen Gebieten zu finden.

Die Ernährung von Guppys und Gouramis

Guppys sind als nicht wählerische Esser bekannt und neigen dazu, fast alles zu fressen. In ihrem natürlichen Lebensraum neigen die Guppys dazu, Mückenlarven und andere Lebendfutter zu fressen. Andere Male fressen sie Pflanzen- und Tiermaterial.

Wenn Du sie in Deinem Aquarium hältst, können sie auch Flocken oder Pellets fressen, was auch die bequemste Art ist, sie zu füttern. Eine weitere gute Möglichkeit, sie zu füttern, sind gefrorene und getrocknete Lebensmittel sowie pflanzliche Lebensmittel.

In ihrem natürlichen Lebensraum unterscheidet sich ihre Ernährung kaum von der eines Guppys. Sie neigen dazu, sich von kleineren Insekten wie Mücken sowie Larven und Algen zu ernähren.

Wenn Du sie in Deinem Aquarium hast, können sie eine Vielzahl von Nahrungsmitteln fressen; Die Hauptquelle ihrer Ernährung können Flocken und Pellets sowie gefrorene und getrocknete Lebensmittel sein. Eine andere Möglichkeit, sie zu füttern, sind pflanzliche Lebensmittel wie Gemüsetabletten und andere Quellen wie Algen.

Andere Aquarienkameraden für Guppys und Gouramis

Das Beste an diesen beiden Arten ist die Tatsache, dass sie sehr friedlich sind und sich gut mit anderen Fischarten vertragen. Das macht sie zu guten Aquarienkameraden, und andere ähnliche Fischarten eignen sich perfekt für die Haltung mit Guppys und Gouramis.

Sie werden glücklich in einem Gesellschaftsbecken leben, aber du solltest vorsichtig sein, mit welcher Art Du sie hältst.

Gouramis und Guppys kommen sehr gut miteinander aus, aber es gibt noch viele andere Fischarten, die Du verwenden kannst.

Platys, Mollys, Schwertträger, Panzerwelse, Borstenwelse, Engelfische, Salmler, Bärblinge, Garnelen, Schnecken und unter bestimmten Bedingungen sogar Bettas. Das ist das Tolle an diesen beiden – sie kommen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Fische gut zurecht.

Werden Gouramis Guppys angreifen?

Die allgemeine Antwort ist, dass diese Arten sich nicht gegenseitig angreifen. Sie sind friedlich und kommen sich nicht in die Quere. Es müssten sehr spezifische Bedingungen vorliegen, damit sie sich gegenseitig angreifen können.

Im Allgemeinen und meistens neigen sie jedoch dazu, sehr glücklich zu sein, zusammen gehalten zu werden. Du kannst Dich sicher fühlen, wenn Du diese im selben Aquarium hast.

Tatsächlich vertragen sich Gouramis mit allen anderen friedlichen Fischarten. Es gibt viele freundliche Fischarten, die Du für Gouramis bekommen kannst, und Du kannst eine friedliche Fischgemeinschaft schaffen.

Werden Gouramis die Guppy-Brut fressen?

Sie können sie fressen, besonders wenn die Brut ungeschützt ist. Dies ist jedoch möglicherweise keine so schlechte Sache, wenn Du nicht möchtest, dass sich Guppys zu sehr im Aquarium ausbreiten. Unter bestimmten Umständen kann es passieren.

Manchmal können die Gouramis die Brut fressen. Sogar Guppys selbst können manchmal ihre eigenen Jungfische fressen, was Du verhindern kannst, indem Du die Jungfische in einen separaten Behälter gibst.

Du kannst Dir auch ein Brutnetz besorgen, um zu verhindern, dass die Jungfische gefressen werden. Es kann passieren, und normalerweise wird es passieren, es sei denn, die Jungfische sind in irgendeiner Weise geschützt. Dies ist bei vielen Fischarten durchaus üblich.

Sind Gourami-Fische aggressiv?

Nein, Gourami-Fische sind sehr friedlich und werden sehr gerne mit anderen friedlichen Lebewesen gehalten.

Du solltest jedoch vorsichtig sein, wenn Du die Gouramis neben einige aggressive Fischarten stellst.

Der freundliche Charakter der Gouramis macht sie zu einer der beliebtesten Fischarten überhaupt.

Fazit

Guppys und Gouramis vertragen sich sehr gut. Meistens musst Du Dir keine Gedanken darüber machen, Guppys und Guramis zusammenzuhalten, und Du kannst die Aggressivität von Gouramis gegenüber der Guppy-Brut vermeiden, indem Du die Jungfische trennst.

Im Allgemeinen sind Guppys und Gouramis jedoch gute Aquarienkameraden und Du kannst eine großartige Beziehung zwischen ihnen aufbauen. Darüber hinaus kannst Du jederzeit andere friedliche Fischarten wie Salmler und andere ähnliche Fische hinzufügen, wenn Du es etwas aufpeppen möchtest.

Sogar Schnecken und Garnelen kommen in Betracht, und Du kannst ein aufregendes Aquarium mit Guppys und Gouramis haben.

 

Updated: April 7, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.