Können Guppys und Zebra-Danios zusammenleben?

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

Viele Aquarienhalter priorisieren eine Gemeinschaftsumgebung und nicht eine Einzelartumgebung. Der Grund ist im Allgemeinen mehr Fischvielfalt, wodurch das Aquarium kühler und lebendiger aussieht. Das Problem ergibt sich in erster Linie aus der Tatsache, dass die Aufnahme von 2 oder mehr Arten weitaus schwieriger ist als die Aufnahme einer Art.

Der beste Weg, dies zu tun, wäre, 2 Fischarten auszuwählen, die sich in Wasserbedarf, Ernährung, Größe und Gesamtverhalten ähneln. Dies erfordert Zeit und Wissen, da selbst Fische ähnlicher Größe und ähnlichen Aussehens manchmal als Aquarienkameraden inkompatibel sein können.

Heute werden wir über Guppys und Zebra-Danios diskutieren und ihre Unterschiede und Ähnlichkeiten untersuchen, um zu sehen, ob sie sich als kompatible Panzerkameraden qualifizieren.

Verstehen sich Guppys und Zebra-Danios?

Ja, das tun sie, wenn Sie ihr freundliches, friedliches und akzeptierendes Verhalten berücksichtigen. Sowohl Guppys als auch Zebra-Danios messen ungefähr gleich, etwa 4,5 Zentimeter lang und teilen sich den gleichen Schwimmraum. Guppys bevorzugen den mittleren bis oberen Tankbereich, während die Danios Top-Schwimmer sind.

Aber es gibt ein Problem, das von Zebra-Danios herrührt, sagen wir, einer neugierigeren und stacheligeren Persönlichkeit. Es ist bekannt, dass die Danios an den Flossen anderer Fische knabbern, insbesondere an den größeren Flossen wie Kaiserfischen, Kampffischen und natürlich Guppys.

Dies ist ein passendes Verhalten, da Zebra-Danios wie eine Zigarre mit kurzen und unauffälligen Flossen geformt sind.

Flossenknabbern wird Guppys normalerweise nicht direkt verletzen, obwohl das auch passieren kann. Die wirkliche Gefahr besteht darin, dass das Verhalten der Danios Guppys stressen kann, sie zwingen kann, sich zu verstecken und ihr Immunsystem zu schwächen. Es kann auch Verletzungen verursachen, so dass die Opfer anfällig für Infektionen, Parasiten oder sogar Krankheiten sind.

Zebra-Danios neigen dazu, ihr Flossen-Nipping-Verhalten zu zeigen, wenn sie alleine oder in sehr engen Gruppen von nur 2-3 Mitgliedern gehalten werden. Aber es kann auch in größeren Populationen passieren.

Um das Problem zu vermeiden, dekoriere das Aquarium mit einer Vielzahl von Pflanzen, sowohl verwurzelten als auch schwimmenden. Du kannst auch Treibholz, lebende Felsen und andere Ornamente hinzufügen, die beide Fischarten als Versteck und sicheren Raum nutzen können.

Du solltest auch die Dynamik der Fischpopulation überwachen, um sicherzustellen, dass die Interaktionen zwischen den 2 Arten in der akzeptablen Zone bleiben.

Wie wir jedoch im Laufe dieses Artikels sehen werden, zeigen Guppys und Zebra-Danios einige entscheidende Unterschiede, die sie inkompatibel machen können.

Guppys mit Zebra Danios halten

Diese Arten werden im Allgemeinen gut miteinander auskommen, solange Du ihnen optimale Lebensbedingungen bietest. Dazu gehört das Durchgehen von Aspekten wie:

– Aquariengröße

Die Aquariengröße ist einer der wichtigsten zu berücksichtigenden Faktoren, da sie sich direkt auf Ihre Fischpopulation auswirkt. Es spielt keine Rolle, ob die Wasserqualität makellos ist, die Temperatur stimmt und Deine Fische gut gefüttert werden. Wenn sie überfüllt sind, zeigen sie Aggressionsstress, werden krank und beginnen sogar zu sterben.

Die Ermittlung der optimalen Aquariengröße für einen Gemeinschaftstank bringt zusätzliche Herausforderungen mit sich, da verschiedene Fischarten unterschiedliche Platzanforderungen haben. Glücklicherweise sind Guppys und Zebra-Danios in diesem Sinne sehr ähnlich. Beide bevorzugen es, in Untiefen zu leben, und die erforderliche Mindestgruppengröße sollte 5-6 Fische betragen. Vorzugsweise mehr, besonders wenn Du planst, mehr als einen Männchen zu haben.

In dem Wissen, dass 1 Guppy etwa 8 Liter Wasser pro Fisch benötigt und dass das Gleiche für Zebra-Danios gilt, da sie von ähnlicher Größe sind, sollte ein 80 Liter Aquarium ausreichen. Ich würde jedoch einen 120 Liter Aquarium für die 2 Gruppen empfehlen, da Du auch Platz für Pflanzen, Aquariendekorationen und verschiedene Aquariensysteme wie Heizung und Filter benötigst.

Außerdem benötigst Du möglicherweise den zusätzlichen Platz, falls Du Dich entscheidest, einige der Jungfische auf dem Weg zu behalten.

– Wassertemperatur

Hier sieht es für die Kohabitationsfähigkeit der 2 Arten nicht so gut aus. Guppys und Zebra-Danios passen sich nicht wirklich an, wenn es um Temperaturpräferenzen geht. Guppys bevorzugen tropischere Umgebungen mit Temperaturen zwischen 22 und 28 ° C.  Ihr optimaler Bereich liegt so um die 25 ° C , aber der optimale Bereich der Zebra-Danios liegt also um die 15° C.

Ihr bevorzugter Temperaturbereich liegt bei 15 bis 24 ° C max, was ihr Maximum zum Minimum der Guppys macht. Dies kann zu einer Vielzahl von Problemen führen, da sich beide Arten zwar an die Temperaturen des anderen anpassen können, sich aber bei diesen Werten nicht gerade wohl fühlen.

Dies wird unweigerlich zu Problemen führen, die sich aus unzureichenden Wassertemperaturen ergeben. Einige dieser Probleme beziehen sich auf kaltes Wasser, das das Immunsystem der Fische beeinträchtigt und im Laufe der Zeit zu Stress und Krankheiten führt. Die anderen Probleme beziehen sich auf zu warmes Wasser, das ebenfalls Unbehagen verursacht und einen niedrigeren Sauerstoffgehalt aufweist.

Meiner Meinung nach gibt es keine Möglichkeit, einen Mittelweg für die 2 Arten in diesem Sinne zu finden.

– Ernährung und Fütterung

Sowohl Guppys als auch Zebra-Danios sind Allesfresser, und beide ernähren sich von der Wasseroberfläche. Dies könnte zu einer gewissen Konkurrenz führen, insbesondere in kleineren Aquarien, in denen Fische beim Füttern aufeinander stoßen müssen. Um dies zu verhindern, füttere die Fische in separaten Bereichen des Aquariums, damit jeder Nahrung bekommt.

Ein gesundes Ernährungsprogramm basiert auf 2 Mahlzeiten pro Tag und versorgt die Fische innerhalb von ein oder 2 Minuten mit so viel Nahrung, wie sie konsumieren können. Alles, was darüber hinausgeht, sinkt einfach auf den Boden des Aquariums und zerfällt auf dem Substrat. Überfütterung führt zu einer Menge Restnahrung, die sich in verrottende tote Materie verwandelt und die Chemie des Wassers zum Schlechteren verändert.

Ganz zu schweigen davon, dass eine Überfütterung zu Fischverstopfung führen kann, die auch mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen einhergeht. Lerne das Fressverhalten Deiner Fische kennen und versuche, sie nicht zu überfüttern. Es ist besser, Deine Fische weniger als mehr zu füttern, als sie brauchen.

– Anzahl der Fische

Ich empfehle, Guppys in Gruppen von mindestens 6 Fischen mit nicht mehr als 1 Männchen pro Gruppe zu halten. Wenn Du 10 Guppys hast, halte nicht mehr als 2 Männchen. Männchen können ziemlich wettbewerbsfähig werden, besonders wenn es nicht genug Weibchen für alle gibt.

So ziemlich das Gleiche gilt für Zebra-Danios, wo Männchen unglaublich energisch sind, besonders während der Paarungsphase. Möglicherweise musst Du im Vergleich zu Guppys etwas mehr Zebra-Danios behalten, dank ihres besonders engen Gemeinschaftsgefühls.

Ein interessanter Aspekt der Danios ist, dass sie im Gegensatz zu Guppys und vielen anderen Fischarten monogam sind. Es ist ein seltenes Ereignis in der Fischwelt, da das biologische Vorrecht eines Tieres darin besteht, sich mit so vielen Weibchen wie möglich zu paaren. Zebra-Danios gehen gegen den Strich und paaren sich für das Leben.

Dies bedeutet, dass Männchen während der Paarungsphase nicht so aggressiv sind, da sich jedes von ihnen mit demselben Weibchen paart. Davon abgesehen haben sie immer noch ihre Hierarchie, der sie folgen müssen, aber auch das wird selten durch Gewalt erzwungen.

Eine Gruppe von 10 Zebra-Danios sollte stabil genug sein, um im Laufe der Jahre zu gedeihen. Erlaube ihnen zu züchten, und diese Zahl wird bald deutlich steigen. Dies gilt insbesondere, wenn man bedenkt, dass ein Zebra-Danios-Weibchen bis zu 500 Eier legen kann.

Fressen die Zebra-Danios die Guppy-Brut?

Ja, das tun sie. Zebra-Danios sind Oberflächen-Roamer, und dort wird sich die ganze Guppy-Brut nach der Brut versammeln. Die Danios werden die Jungfischerei als die perfekte Mahlzeit sehen und erwarten, dass die erwachsenen Guppys mitmachen. Guppys zeigen keine elterlichen Instinkte oder Rücksicht auf den moralischen Wert des Kannibalismus.

Das Gleiche kann mit Guppys passieren, die Zebra-Danios-Eier fressen, obwohl das selten passiert. Ein Grund dafür ist, dass Danios ihre Eier auf das Substrat legen und Guppys selten diesen Bereich des Aquariums erreichen.

Erwäge, in einen separaten Zuchttank zu investieren, wenn Du Deine Guppys züchten und die Jungfische am Leben erhalten möchtest. Dies bietet der Guppy-Brut einen sicheren Raum, um in ihrem eigenen Tempo zu wachsen und sich zu entwickeln. Wenn das keine Option ist, versorge die Jungfische zumindest mit schwimmenden Oberflächenpflanzen, damit sie sich vor erwachsenen Fischen verstecken können.

Letzteres ist nicht wirklich eine ausfallsichere Methode, aber es ist etwas.

Fazit

Guppys und Zebra-Danios ähneln sich in Verhalten, Ernährung und allgemeiner Sympathie. Aber sie unterscheiden sich dramatisch in Bezug auf die Wassertemperaturanforderungen, und das ist aus meiner Sicht ein Deal-Breaker.

Du kannst es theoretisch zum Laufen bringen, aber ich bezweifle sehr, dass es Dir gelingen wird, Lebensverluste unter Deinen Fischen zu vermeiden. Es ist am besten, Zebra-Danios mit Fischarten zu kombinieren, die besser mit den Umweltanforderungen kompatibel sind. Dazu gehören Arten wie Widerhaken, Gourami, Schmerlen, Schwertschwänze oder Corydoras.

Updated: Juli 26, 2022

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.