15 lustige und interessante Tatsachen über Guppy-Fische

Offenlegung: Wenn Sie etwas über meine Affiliierte -Links kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.

 Guppys sind die wohl einer der beliebtesten Fische in der Aquaristik. Sie erfreuen sich so großer Beliebtheit, weil sie sehr pflegeleicht, einfach zu züchten und sehr schöne Fische sind.

Es gibt viele Menschen, die Guppys in ihrem Aquarium halten, aber nur sehr wenig über die Fische wissen. Wenn du mehr über die erstaunlichen Guppy-Fische lernen möchtest, bis du hier genau richtig.

In diesem Artikel habe ich 15 lustige und interessante Fakten über Guppys gesammelt.

1. Farben und Flossenformen

Guppys gibt es in verschiedenen Farben und haben verschiedene Flossenformen. Nicht umsonst wird ein Guppy-Fisch auch als Regenbogenfisch bezeichnet.

In der freien Wildbahn sind nur die männlichen Guppys bunt gefärbt und die weiblichen Guppys blass und im Allgemeinen matter gefärbt.

Dank der selektiven Zucht haben Aquarien-Guppys extrem leuchtende Farben und schöne Flossenformen. Guppys, die in Gefangenschaft gezüchtet werden, unterscheiden sich stark von den Guppys, die man in der freien Wildbahn finden kann.

Weibliche Guppys haben gefärbte Schwanz- und Rückenflossen, während ihr Körper matt ist. Männliche Guppys hingegen haben bunte Brust-, Rücken- und Schwanzflossen. Ihr Körper ist komplett farbig, manchmal mit verschiedenen Mustern oder mehreren Farben verziert.

2. Sehr anpassungsfähig

Der Guppy-Fisch ist sehr anpassungsfähig. Sie können in vielen verschiedenen Wasserbedingungen gedeihen. Obwohl sie ursprünglich aus Südamerika stammen, sind Guppys heute weltweit in tropischen und subtropischen Gewässern sowie in Heimaquarien zu finden.

3. Allesfresser

Guppys sind Allesfresser. Das bedeutet, dass sie alles fressen was im Wasser ist und in ihrem Maul passt. In freier Wildbahn fressen Guppys verschiedene Insekten, Algen und Larven. In Gefangenschaft werden Guppys mit Gemüseflocken, Spirulina- und Algentabletten, Salzgarnelen, Mikrowürmern und anderen Futtermitteln wie Eigelb und Rinderherz gefüttert.

4. Malaria bekämpfen

Malaria ist immer noch ein großes Problem in Ländern der Dritten Welt. Um Malaria zu bekämpfen und Mücken zu reduzieren, wurden Guppys in zahlreichen Flüssen und Seen in Asien und Afrika eingeführt. Die Größe einer Mückenlarve beträgt 2 mm, was perfekt in das Maul eines Guppys passt.

5. Trinkwasser testen

In Indien wurden Guppys verwendet, um Trinkwasser zu testen. Nach Überschwemmungen und Naturkatastrophen ist der Mangel an Trinkwasser zu einem großen Problem geworden. Menschen sind gestorben, weil sie verschmutztes Wasser getrunken haben.

Das Defizit an teuren Laborgeräten und Wassertest-Kits hat zu einer billigeren, eher unmenschlichen Lösung geführt. Die Bevölkerung begann mit Guppy-Fischen, ihr Trinkwasser zu testen. Sie warfen den Fisch in den Brunnen und haben diese nach ein paar Tagen geprüft. Wenn der Fisch überlebte, war das Wasser gut genug um es zu Trinken.

6. Der Name “Guppy”

Zum ersten Mal wurden Guppys von Wilhelm Peters in 1859 in Venezuela unter dem wissenschaftlichen Namen „Poecilia reticulata“ beschrieben. Im Jahr 1861 beschrieb De Filippi den gleichen Fisch auf Barbados als „Lebistes poecilioides“

Obwohl es nicht die erste offizielle Entdeckung war, wurde der Guppy-Fisch nach Robert John Lechmere Guppy benannt, dem britischen Naturforscher und Zoologen, der diesen Fisch in 1866 in Trinidad entdeckte und ihn unter dem wissenschaftlichen Namen „Poecilia reticulata“ beschrieb.

7. Millionenfische

Guppys werden auch als Millionenfische bezeichnet. Der Name kam von ihrer Fähigkeit, sich in sehr kurzer Zeit fortzupflanzen und zahlreiche Nachkommen gleichzeitig zur Welt zu bringen.

8. Lebendgebärende

Im Gegensatz zu anderen Fischen legen Guppys keine Eier. Sie paaren sich und die weiblichen Guppys bringen lebende Jungfische zur Welt, die von der ersten Sekunde ihres Lebens sofort schwimmen und essen können.

9. Hohe Reproduktion

In Gefangenschaft erreichen weibliche Guppys mit etwa 3 Monaten die Geschlechtsreife. Etwa 30 Tage nach der Paarung lassen sie 20-60 Jungfische fallen. Dieser Vorgang wiederholt sich das ganze Jahr über alle 30 Tage. In einigen seltenen Fällen können Guppys zu 100-120 Jungfische zur Welt bringen.

10. Lebensdauer

Guppy-Fische haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 1- 3 Jahren. In einigen seltenen Fällen können Guppys bis zu 5 Jahre alt werden.

Viele Fischhalter halten die Lebensdauer dieser Fische für zu kurz, aber vergesse nicht, dass ein weiblicher Guppy in seiner Lebensdauer etwa 10-15-mal gebären wird, was für die Fische sehr stressig ist.

Bei durchschnittliche 40 Jungfischen / Batch kann dies in einem Zeitraum von nur 1- 1,5 Jahren zu 600 neuen Guppy-Fischen aus einem Guppy-Paar führen.

11. Kleine Größe

Guppys sind relativ kleine Fische. Weibliche Guppys können bis zu 4 Zentimeter erreichen, während männliche Guppys nur 3 Zentimeter erreichen. Wenn du ein kleines Aquarium hast, sind Guppy-Fische möglicherweise die beste Wahl.

12. Kannibalismus

Kannibalismus ist wahrscheinlich das richtige Wort, um zu beschreiben, dass Guppys ihre Brut fressen. Wenn du versuchst Guppys zu züchten und möglichst viele Guppys retten möchtest, solltest du ihnen genügend Versteckmöglichkeiten bieten oder das trächtige Guppy-Weibchen von den anderen Fischen trennen.

13. Friedlich

Obwohl sie ihre eigenen Jungfische fressen, sind Guppys sehr friedliche Fische. Sie knabbern nicht an anderen Fischen und jagen sie nicht herum. Ich empfehle jedoch nicht, sie mit aggressiven Fischen zu halten.

14. Gute Aquarien Kameraden

Guppys eignen sich hervorragend als Gemeinschaftsfische und halte sie mit anderen friedlichen Fischen, wie Schwertträgern, Platys, Molies, Tetras, Plecos oder Cory-Fisch zusammen.

15. Überleben ohne Fütterung

Ob du es glaubst oder nicht, Guppy-Fische können wochenlang in einem Aquarium ohne Fütterung überleben. Wenn du einen kürzeren Urlaub planst, musst du dir keine Sorgen um die Fütterung deiner Fische machen, denn auch nach 2 Wochen ohne Nahrung fühlen sich deine Fische wohl.

Abschluss

Ich hoffe du fandest diesen Artikel nützlich oder zumindest lustig. Ich versuche weiterhin noch, andere interessante und lustige Fakten über Guppys zu finden. Ich werde diese Liste immer wieder erweitern, falls ich neue interessante Fakten finde.

Teile mir deine Gedanken unten in den Kommentaren. Lass mich wissen, wenn ich etwas gutes entgehen lassen habe.

Updated: Oktober 7, 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.